Shima: Ich bin ziemlich gespannt was Altraverse noch bringen wird, die können endlich mal etwas frischen Wind in Manga-Deutschland wehen. Ich will mir "Keine Cheats für die Liebe" holen wenns in die 2te Auflage kommt, dann wird endlich nicht mehr Waifu übersetzt, sonst tatsächlich noch nix. Nope, die werden weiter Shoujou, BL und Hype Shit rausrotzen und Altraverse wird da keinen verdrängen, leider.

 

Arisa: Ich denke Altraverse hat in der Zukunft großes Potenzial. An Board sind einige alte Hasen die sich

schon gut im Manga Verlags Geschäft auskennen. Ich finde bis jetzt haben sie eine ziemliche gute Auswahl an unterschiedlichen Genre. Selbst habe ich mir neulich erst Granblue Fantasy geholt. Ich denke von den jetzt existierenden anderen Verlage wird keiner auf der Strecke bleiben. Dies kann sich natürlich schnell ändern, aber zur Zeit ist Angebot und Nachfrage an Mangas und Animes echt hoch. Ich kann also jeden neuen Publisher nur viel Erfolg wünschen und auf viele Lizenzierungen.

 

Mellando: Ich setze hohe Hoffnungen in Altravers da sich zumindest zu diesem Zeitpunkt mit das Beste Programm da es relativ ungewöhnlich ist und (noch) ohne die üblichen zuckersüßen Shoujo und BL-Titeln auskommt von denen andere Verlage gefühlt überflutet sind. Ich besitze glaube ich alle Manga der ersten Welle wobei mir „Interviews Mit Monstermädchen“ und „Wotakoi Keine Cheats für die Liebe“ am besten gefallen. Die Interviews deshalb, weil dieser Manga mal ein anderer Ansatz an das Thema „Monstermädchen“ ist. Hier sind sie mal nicht großbusig (wenn man von der Sukkubus ab sieht aber diese ist auch eine erwachsene Frau) und auch nicht ständig drauf aus den männlichen Main ins Bett zubekommen, auch nicht die Sukkubus welche sich eigentlich von Natur aus von sexueller Energie ernähren müsste. Dieser Manga stellt die Mädchen als so normal wie möglich dar, die Dullahan ist und bleibt nun mal kopflos. Wotakoi ist meiner Meinung nach einer der besten und glaubwürdigsten Romance Anime die ich kenne (zugegeben das sind nicht allzu viele und der ist erst bei Folge 7 oder 8) also war mir klar das der Manga ein definitives Muss ist. Er war mir zwar vorher schon ins Auge gefallen da ich auf diese Otaku Geschichten stehe. Ob Altravers einen anderen Verlag verdrängt wage ich zu bezweifeln, da halte ich es für wahrscheinlicher das sie selber die Segel streichen müssen da sie nicht auf den Einheitsbrei setzen wie andere Verlage. Meine Hoffnung ist jedoch das dadurch das Altravers auf ungewöhnliche Manga setzten wird und sich so eine Nische schaffen wir in der sie sich festsetzen können oder das andere Verlage in eine ähnliche Kerbe schlagen und so das Angebot an Manga in Deutschland vielfältiger wird.

 

 Jule Foxworld: Ich finde die Manga vom Altraverse Verlag sehr gut und ich finde das es überfällig ist das auch Manga für ältere gibt. Ich habe bis jetzt die Werke „Bis deine Knochen verrotten“, „Game – Lust ohne Liebe“,“Keine Cheats für die Liebe“ und „In these Words“ gelesen. Ich mag daran sehr die Zeichnungen die etwas erwachsener wirken und die Geschichten, die man nicht so oft wieder findet. Ich persönlich mag lieber düstere Geschichten finde es manchmal schwierig da was passendes zu finden.„Bis deine Knochen verrotten“ und „In these Words“ (ich habe nur den Klappentext gelesen und es daraufhin mitgenommen,das es ein BL Manga ist und damit der erste in meiner Sammlung hab ich erst auf dem zweiten Blick gesehen und trotzdem war ich begeistert!) passen da sehr gut. Ich denke nicht das ein anderer Verlag dadurch zurück stecken wird, da das Programm von Altraverse meiner Meinung an ein gezieltes Publikum gerichtet ist.

 

Hotaru Kiryu: So ein neuer Manga-Verlag ist nie verkehrt und da sind ja auch schon Leute mit Ahnung dabei (der Chef da war ja auch bei Tokyopop und so). Ihr Programm ist jetzt nicht schlecht, ich habe bereits Bis die Knochen verrotten und will mir noch Kakegurui holen. Ansonsten ist da aber bisher nicht so viel für mich dabei gewesen. Sie sind ja zum großen Teil

sehr auf die Wünsche ihrer Leser eingegangen und das find ich auch in Ordnung. Ich hoffe eben nur, dass sie nicht so sehr auf die Shoujo-Welle wie andere Verlege aufspringen. Das stört mich mittlerweile an den deutschen Manga-Verlegen extrem, wo es früher noch all die Yaoi-TItel waren die mir zu viel waren. Ich glaube aber kaum, das wirklich ein Verlag zurückbleiben wird. Die anderen laufen doch auch recht gut, es hat doch eigentlich nur Vorteile, Ich wünsch mir von Altraverse einfach nur etwas Abwechslung, im Gegensatz zur Konkurrenz. Ansonsten bin ich da recht zufrieden im Moment.

 

IvyandWoe: Ich wurde durch ihre Aufmachung und ihr erstes Line-Up sehr positiv überrascht. Altraverse ist ja noch sehr jung, aber ich bin dem Verlag sehr positiv eingestellt. Altraverse hat schon zu Beginn mehrere gute Manga im Programm. Besonders mit „Interviews mit Monster-Mädchen“ haben sie einen tollen Titel rausgebracht. Leider lohnt sich der Kauf nicht für mich, da ich den bis Band Fünf auf Englisch besitze. Mit u.A. „Goblin Slayer!“, „Kakegurui“ und „Made in Abyss“ haben Sie ein sehr gutes und auch vielfältiges Programm mit super Manga anzubieten. Ich besitze aber im Moment nur den ersten Band von „Bis deine Knochen verrotten“. Ich hoffe Altraverse bleibt bei ihrem guten Geschmack und behalten ihr gutes Händchen tolle Manga auszusuchen! 😉 Spannende Frage ob ein anderer Verlag dadurch endet, kann passieren, muss aber nicht. Mit einem neuen Konkurrenten wird es wohl notwendiger, dass die vorhandenen Verlage sich weiter spezialisieren.

 

Lucrea: Ich bin bei dem Thema komplett offen und von schon gespannt was der Verlag in Zukunft alles veröffentlichen wird. Das Programm spricht mich persönlich jetzt noch nicht an, aber das kann ja noch kommen. Ich denke Altraverse hat aber großes Glück, dass es sich Kakegurui krallen konnte, da der Anime ja sehr beliebt ist. Aber verdrängen denke ich, wird es keinen anderen Verlag. Es ist nur einfach ein Weiterer, der unsere Otaku-Herzen mit Mangas versorgen wird!

 

ArtiEntertainment: Heyho ihr alle da draußen. Vorab es ist mir ne riesige Ehre das ich mal auf dem Blog vertreten sein darf. Meine Meinung zum Altraverse Verlag hat sich von anfänglicher Faszination die ich bekam als ich das erste mal höre es wird einen neuen Verlag geben, und dann nach und nach mich informiert hab zu einer naja Bewunderung und sehr großen Sympathie entwickelt. Rein vom Menschlichen her kann ich ohne Zweifel sagen die Menschen die im Verlag arbeiten, einen sehr offenen und netten Eindruck machen. Ich hab durch die Zusammenarbeit mit dem Verlag einen sehr frischen und motivierten Eindruck. Ich denke, dieser Verlag wird den Deutschen Manga Markt definitiv verbessern. Viele unbekannte kleinere Titel werden endlich nach Deutschland kommen und darauf freue ich mich. Ich besitze bereits das gesamte Release Line Up des Verlags. Zum Programm sag ich es ist erfrischend es gibt quasi für jeden Geschmack was im Angebot, oder wird ins Programm kommen. Bei vielen Verlägen hab ich das Gefühl es wird inzwischen sich mehr auf eine Richtung fokussiert z.b. Carlsen macht größtenteils nur noch Shounen! Aber beim Altraverse Verlag glaub ich Sie wollen die kleinen unbekannten fördern. Und wird durch einen weiteren Verlag in der Mangasparte vielleicht ein Anderer zurückbleiben? Ehrlich gesagt, würde ich eher das Gegenteil annehmen. Ich denke durch Altraverse werden weitere kleinere quasi Indie Manga Verläge auftauchen und mehrere unbekannte Werke endlich auch nach Deutschland kommen!

 

Ryusei: Bisher finde ich den neuen Verlag ganz gut. Er hat schon einige Titel herausgebracht und ich hoffe dass auch noch weitere gute folgen werden, hoffentlich auch Titel auf die

man schon lange wartet. Als Boyslove Fan freue ich mich vor allem dass Altraverse "In these Words" in Programm nimmt, nachdem Tokyopop die Reihe abgebrochen (?) hat. Von Altraverse besitze ich bisher nur den ersten Band von In these Words, werde den Verlag aber definitiv im Auge behalten. Ich denke nicht, dass ein anderer Verlag dafür zurück bleibt, zumindest keiner der großen vier. Höchstens vielleicht kleinere Verläge, aber da kann ich leider nicht viel dazu sagen, da ich generell nur von den "großen" Manga besitze.

 

Michaela: Wirklich intensiv habe ich mich noch nicht mit dem Verlag beschäftigt. Zum einen fällt auf, dass er, verglichen mit den eher größeren Verlagen (z. B. Carlsen, Egmont, Tokyopop, Kazé) teilweise etwas teurer ist, allerdings sind die Bücher, so weit ich das gesehen habe, auch größer und gut aufgemacht. Und englischsprachige Manga fallen in etwa in die gleiche Preiskategorie (oder sind sogar noch teurer), was zumindest für mich kein größeres Problem darstellt. Das Programm finde ich zwar schon abwechslungsreich, allerdings ist auf den ersten Blick nichts dabei, was mich voll umhaut - mit einer Ausnahme. Genauer gesagt haut mich "In these Words" jetzt nicht wirklich um, weil ich die Manga schon von Tokyopop im Regal stehen habe, aber es freut mich doch, dass die Serie bei Altraverse eine neue Heimat gefunden hat - und ich habe mir die ersten beiden Bände tatsächlich nochmal gekauft. Andere Manga des Verlags habe ich (noch) nicht. "Kakegurui" hört sich noch ganz interessant an; für sonstige Tipps bin ich gerne offen! Ich denke nicht, dass durch das Auftauchen eines neuen Mangaverlags ein anderer zurückbleibt. Konkurrenz belebt das Geschäft und für den Leser ist eine große Auswahl doch nie verkehrt. Und kleine Verlage bergen ja auch immer das Potential zu etwas mehr Independence-Artikeln, also in dem Fall zu Manga, die es nie in das Programm der "großen Verlage" schaffen würden. Aber vielleicht wird Altraverse ja auch einmal, je nach Annahme durch die Leser, zu einem "großen Verlag"?

 

Kame: Wie damals schon bei Kaze warte ich ab, ich wundere mich aber wieso die inzwischen große Mangaverlagswelt nun noch mehr "Mitspieler" braucht, zumal bisher auch keinerlei Preiskampf entsteht (meine Naive Hoffnung nehme ich an). Das Programm ist... nett, wobei mir bisher nur "Record of Grancest War" ins Auge fällt, der Rest ist privat nicht mein Fall, aber die Varianz ist schon ganz nett finde ich. Es bleibt die Frage ob die Landschaft der Anbieter sich verändert, manch einer spricht schon Grabgesänge für Egmont, andere sehen die Abwanderung der Tokyopop-Mitarbeiter zu Altraverse sehr kritisch, ich selber habe natürlich keine Einblicke, hoffe aber letztendlich auf bessere Preisgestaltung im Wettkampf.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Belldandy (Samstag, 16 Juni 2018 15:48)

    "Bis deine Knochen verrotten" habe ich bereits aber ich gebe zu so sehr geflasht wie erwartet hat er mich nicht. Schöne Meinungen hast du zusammengetragen Kame, wann werde ich denn mal gefragt? ^*_*^

  • #2

    Taria (Samstag, 16 Juni 2018 16:05)

    Hoffentlich wird aus Altraverse nicht Tokyopop 2.0 mit einem beliebigem Programm (wenn man sich mal die Shojo anschaut), der sich vor allem an jüngeres Publikum richtet.
    Aber bitte auch kein neuer Mangacult, der meine Hoffnungen in ihn vollkommen zerstört hat, mit seinem ersten, für mich sehr mauem Programm.
    Eine Mischung aus beiden Extremen wäre jedoch sehr wünschenswert, einfach ein neuer Wind im Mangauniversum, auch für ältere Leser und eine ernsthafte Konkurrenz an Tokyopop und Carlsen, die ersten titel sind mir noch zu frisch, aber ich freue mich auf Granblue Fantasy

  • #3

    Jingoro (Sonntag, 17 Juni 2018 20:13)

    @Hotaru ja die Shojo-Grütze ist halt beliebt, das ist das Problem an MangaDeutschland, ich denke kaum das Altrraverse dieses Pferdchen auslässt

  • #4

    HotaruKiryu (Dienstag, 26 Juni 2018 01:57)

    @Jingoro Ich persönlich lese ja auch gern mal Shoujo, aber wenn das halbe Programm nur daraus besteht ist das schon sehr langweilig. Ein paar gute Shounen und Seinen-Titel würde ich zumindest gern von ihnen sehen, gerade ältere dürfen sie mir gern bieten. Aber wir werden ja sehen, was die Zukunft bringt.