alex roston: Bei viel zu langem Anime/Manga fällt mir eigentlich spontan nur Detektiv Conan ein. Mittlerweile ist die Serie einfach so ausgelutscht (was beim Anime vor allem durch die vielen Fillerfolgen der Fall ist), dass ich wirklich allmählich die Lust verliere. Ich lese den Manga momentan auch nicht weiter, auch wenn ich das nachholen will. Aber die Geschichte wird einfach so lange gemolken, bis die Kuh leer ist, habe ich das Gefühl. Würde mir wünschen, dass Gosho Aoyama es endlich beendet und sich einer neuen Serie widmet. Bei Serien, die schon lange laufen, aber trotzdem noch gut sind, fallen mir da mehr ein: One Piece, Fairy Tail, Shin Chan (auch wenn ich es nicht mehr aktiv verfolge). Aber das sind halt so Klassiker (vor allem fürs männliche Publikum^^), die einfach nie langweilig werden.

 

Luka: Zuerst einmal muss ich sagen, dass mir aufgefallen ist, dass gerade sehr beliebte Mangareihen unnötig in die Länge gezogen werden, da diese zu gut laufen, als dass der Verlag sie einstellen möchte. Das äußert sich so, dass nach dem eigentlichen Finale einer solche Reihe die Story einfach nur langweilig ist. Manche Serien schaffen es aber dennoch, sich wieder weiter nach oben in der Beliebtheitsskala zu kämpfen.

Da ich selbst keine Reihen/Serien, die davon betroffen sind, lese bzw. sehe, möchte ich da auch keine nennen. Was mir viel zu lang ging, war Ranma 1/2 (Anime). Verloren hat eine Serie in meinen Augen dann, wenn sich einfach kein roter Faden mehr erkennen lässt. Klar, es gibt auch Reihen, die gut und gerne darauf verzichten, aber bei Mangas geht sowas auch ganz schön ins Geld. Zu meinem Favoriten One Piece, der ja ebenfalls zu den Endlos-Serien gehört, muss ich sagen, dass er auch Höhen und Tiefen hat. Aber bisher ist mir nicht einmal ansatzweise die Idee gekommen, die Serie abzubrechen.

 

Yume Nikki: Pokémon hat definitiv so langsam ein Ende verdient, genauso auch One Piece. Irgendwann ist einfach der Punkt gekommen, zu dem die Luft und die Spannung einfach raus sind. Es ist irgendwann einfach immer das Gleiche, Dinge, Handlunge etc. wiederholen sich und man ist einfach nicht mehr gefesselt. Fairy Tail aber ist trotz seiner Länge immer noch toll, Hiro Mashima versteht es einfach Spannung in seine Mangas zu packen und das Ganze mit einer guten Mischung aus Comedy und Action zu verkaufen.

 

Conny: Den Detectiv Conan Manga hatte ich mal angefangen zu sammeln aber nach etwa 40 Bänden hab ich dann doch aufgegeben. Erstens weil so langsam der Platz in meinem kleinen Zimmer ausging und zweitens weil ich ja immernoch den Anime schauen kann. Bei Anime gab es glaub nie eine Serie die mit zu lange war, höchstens weil sie nach einer gewissen Zeit einfach den Reiz verloren hat. Wie zum Beispiel bei Yu Gi Oh. Die länge war nie ein Problem, Detectiv Conan schau ich auch nach über 700 Folgen immernoch gerne. Also bei Anime ist mir die länge ziemlich Wurst aber bei Manga mach ich dann doch net an die drei Millionen Bände in meinem Regal haben. ^^

 

Yaya: Ist glaube auch nicht so meine Frage, ich habe zwar lange Mangaserien aber ich beende sie nie, also kann ich auch nicht sagen ob ich sie zu lang finde oder nicht. Animes erst recht, bei One Piece isses so, dass ich nur die Teile die ich mag gucke, z.b. hab ich Folge 1-130 gesehen, dann aufgehört, und ab da dann Folge 400-560 geguckt und naja noch die Folgen im Fernsehen aber das ist vereinzelnt

 

Kazumi: Ach da gab es schon Reihen wo ich entnervt aufgegeben habe: Oh My Godess hatte meine Schwester angefangen, aber nach 20 Bänden war da ganz deutlich alles aufgereizt und die Serie zieht sich bis heute! Auch Bleach hat als Anime deutlich seinen Reiz verloren. Einzig Fairy Tail und Dragonball konnten mich langfristig ohne Spannungsabfall fesseln ^^

 

realsephiroth: Zwei Reihen, die definitiv zu langen gingen oder immer noch gehen, sind für mich zum einen Manga Lovestory. Am Anfang fand ichs noch recht amüsant, die teilweise irrsinnigen Situationen, in die die Darsteller geschubbst wurden, waren teilweise echt gut. Die Reihe hat mich dann aber Anfang der 40er Nummern verloren, was eh

schon ziemlich spät war, da die Reihe schon einige Nummern davor langweilig wurde, es war einfach dann immer wieder dasselbe und hat zu nichts mehr geführt. Die zweite Reihe war Battle Angel Alita - Last Order. Ich mag die Battle Angel Alita Reihe echt sehr gerne, episch und vielschichtig, trotzdem durchschaubar und gut nachvollziehbar. Aber Last Order bietet schon ein starkes Stück. Seit über 10 Bänden haben wir schon ein Kampfsportturnier und seit gefühlten 20 Bänden ist storytechnisch keine richtige Entwicklung aufgetreten, diese Hinhalterei kann ich garnicht ausstehen.

 

Shinji_NOIR: Eine Serie die ihr Haltbarkeitsdatum verloren hat? Pokemon - zu lange und im Prinzip immer das selbe. „Verloren“ hat mich noch keine Reihe wirklich, als Positivbeispiel kann ich die Serie One Piece nennen. Als Open End-Reihe ist sie bisher immer noch irgendwie spannend und gut!

 

HotaruKiryu: Das ist schon schwierig, da ich tatsächlich längere Serien verfolge. Allerdings nie mehr als vielleicht 200 Episoden. So würde ich zum Beispiel niemals Naruto nach holen. Das wäre mir einfach zu viel. Bei One Piece werde ich irgendwann das Ende schauen und denken: "Tja, das war's dann" Zumal das noch ewig dauern wird. Beim Yu-Gi-Oh!

Franchise habe ich aktuell das Problem, das mir wieder eine Serie reingedrückt wird, die tendenziell Mist wird. Ich hab ja alles mitgemacht - bis zur letzten Folge Yu-Gi-Oh! 5D's. Für mich hat eine Serie die Ideallänge für mich sind 24-50 Episoden. Alles andere muss auf Länge echt gut sein, sonst wird es zu langweilig. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, aber die kann man sich an der Hand abzählen. Bei Manga würde ich etwa 20-30 Bände sagen. Höchstens 40. Mehr aber nicht. Alles andere wird zu viel. da verhält es sich auch mit der Spannung.

 

Rima: Animeserien die viel zu lange gehn kenn ich viele... die ganzen Klassiker die jeder kennt Dragon Ball, Detektiv Conan, One Piece, Fairy Tail. Die gehen meiner Meinung nach viel zu lange und verloren haben sich schon allein durch die ganzen Fillerepisoden finde ich da dort wirklich null Story und null Spannung enthalten ist. Lange Serien die nicht so übertrieben lang sind wie diese sind z.B. Soul Eater 51 Folgen finde ich schon sehr viel dennoch mochte ich den Anime sehr da ich niemals das Gefühl hatte dass jetzt "die Luft ausgeht" es war immer spannend und unterhaltsam ^^

 

Kame: Pokemon hat sich natürlich deutlich überlebt, aber das ist wohl der Gag der ganzen Reihe. Was mich nach einer Weile verloren hatte war Ranma 1/2, zumindest als Manga, auch Magister Negi Magi hatte sich mit 38 Bänden  leider doch sehr abgenutzt. Spannend widerrum fand ich trotz länge z.B. immer Inu Yasha: Die vielen Figuren die dazukamen wirkten nie sinnlos eingefügt, sondern komplettierten immer sinnvoll das Universum, schade das man den Anime bis heute nie komplett gedubbt hat ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Murasaki (Donnerstag, 22 Mai 2014 10:35)

    Ich bin kein Fan von Endlosserien, da sie mich meist nach einer Weile einfach nur langweilen und die Grundstory aufhört zu existieren. Fairy Tail lese ich aber trotzdem, da ich die Charaktere mag. Ewig laufende Serien wie Conan sind mir aber zu viel des Guten...

  • #2

    yurilover69 (Mittwoch, 11 Juni 2014 19:04)

    Endlosserien nerven mich irgendwie und ich hab nie eine Serie gesehn, die länger war als 51 Folgen. Mir fehlt da einfach die Motivation.