Melanie: Manga-Fehlkäufe hatte ich über die Jahre natürlich schon. Dazu zähle ich unter anderem “Mermaid Melody”, wo lieber über spannende Momente geredet wird, anstatt sie zu zeigen. Oder “Magic Shoe Shop”, der sein Potenzial nicht ausgenutzt hat, da er zu viele Dinge auf einmal erzählen wollte. Oder “Eros/Psyche”, der mir im nachhinein doch echt zu abgedreht war. Die Liste ist lang… Ich lasse mich leider schnell von hübsch gestalteten Covern und detaillierten Zeichenstilen in Versuchung führen. Manchmal bleibt dabei jedoch die Qualität der Story auf der Strecke, ein absolutes No-Go. Auch beim Mangakauf kommt es auf die inneren Werte an. ;) Bei Anime fällt mir spontan nur „Stimme des Herzens“ aus dem Hause Ghibli ein. Den haben wir an einem verregneten Nachmittag angemacht und sind zu zweit auf dem Sofa dabei eingeschlafen. So lahm! Das Ende des Films kennen wir bis heute nicht.

 

RenUzuku: Da muss ich nicht lange nachdenken: Chibi☆Devil! Die Vierzehnjährige Honoka wacht eines Tages auf und findet in ihrem Bett ein Baby mit Flügeln und einem Dämonenschwanz. Sichtlich verwirrt versucht sie herauszufinden wer er ist und woher er kommt. Dabei trifft sie auf nen komischen Mann der der Leiter eines Kindergartens für solche Dämonenbabies ist. Honoka schreibt das Findelkind ein und man erlebt in 11 Bänden Slice of Life mäßig so den

verdrehten Alltag von Mao dem Baby und seinen zwei anderen Dämonenfreunden. Am Anfang schien der Manga echt noch gut zu sein. Die Kapitel sind alle recht kurz und auf Gag ausgelegt, aber nach einigen Bänden ist es einfach nur belangloser Einheitsbrei was man nicht braucht. Hab es bis heute nicht geschafft den Manga jemals zu beenden da die Motivation dafür fehlt die letzten Bände zu kaufen ^^" . Anime bereut? Ganz klar Highschool of the Dead. OMG was zur Hölle hab ich mir da angeschaut? Ich stehe ja total auf Zombies. Egal ob in Videospielen, Serien/Filmen oder halt Anime. Doch was die Umsetzung des Manga angeht bin ich einfach sprachlos. Während im Manga noch teils die Zombies im Vordergrund standen besteht der Anime wirklich nur aus Fanservice. Der komplette Charme des Manga wurde damit zunichte gemacht. Ich weiß bis heute ehrlich gesagt nicht wieso ich mir den und sogar die (noch viel schlechtere) OVA angeschaut habe. Am liebsten würd ich meine gestohlene Zeit dafür wiederhaben wollen :D

 

alex_roston: Der Manga xxme! hat sich im Nachhinein leider als eine Art Fehlkauf herausgestellt. Zwar ist die Geschichte gut, aber man merkt mit jedem Band, wie die Handlung einfach nur des Geldes wegen gestreckt wird. Das hat mich bei einer sonst soliden Mangaka wie Ema Toyama ziemlich enttäuscht. Bei Animes erkenne ich oft das Problem, dass gerade gehypte Serien bei mir eher kritisch bewertet werden und dann i.d.R. schlechter abschneiden. Das viel mir vor allem bei "Puella Madoka Magica" auf. Da ich allerdings normalerweise versuche, unvoreingenommen an Animes zu gehen, gab es bisher eigentlich keinen Anime, von dem ich komplett enttäuscht war. Viele Serien werden nur einfach nicht ihrem Hype gerecht.

 

Murasaki: Also die größten Fehlkäufe die mein Mann und ich hatten, waren definitiv Bakuman und Spiral. Ich kann einfach nicht verstehen, warum Bakuman in Deutschland so beliebt ist. Der Manga zieht sich total in die Länge und außerdem mag ich das Frauenbild, dass in diesem Shonenmanga vermittelt wird, überhaupt nicht. Spiral ist eine Manga-Serie, die am Anfang zwar noch interessant wirkte, hinterher jedoch immer absurder wurde und überhaupt keinen Sinn machte und einfach nur langweilig wurde, da die Charaktere sich scheinbar nur noch totquatschen konnten. Einen Anime-Fehlkauf hatte ich bisher auch einmal und zwar Hikari. Eigentlich mag ich Old School Shojo, aber dieser hat wirklich keine spannende Story.

 

Hotaru Kiryu: Einen richtigen Fehlkauf an Manga hatte ich noch nicht. Wenn, dann wahrscheinlich High School of the Dead, weil es als "abgebrochen" gilt. Sonst passe ich relativ

gut auf und hatte bis jetzt wohl ziemliches Glück. An Anime bereue ich wesentlich mehr. Wie saß ich nach Yu-gi-Oh! 5D's da und war enttäuscht über diesen Bullshit namens Zexal. Arc-v ist mittlerweile wesentlich besser, aber das ist nicht wirklich schwer. Noch nennenswerte Enttäuschungen waren für mich noch Fairy Tail und Black Rock Shooter, aber nun ja. Wenn ich gewisse Dinge bereue, breche ich sie eh schnell ab. :P

 

Pendergast: Mein größter Manga Fehlkauf war wohl "Mär", einfach so ein wenig beliebiger Shojo von dem ich doch letztendlich ziemlich ernüchtert war. "Blood Lad" war auch nicht wirklich so gut wie ich mir erhofft hatte, nicht komplett zum wegwerfen aber ich würde ihn nicht nochmal kaufen. Animetechnisch wär es wohl Psycho Pass, und auch Fairy Tail wird nach einer Weile echt fade, keine Ahnung wieso aber es "verliert" mich doch ziemlich schnell

 

Mellando: Also einen wirklichen Fehlkauf im Sinne von „ich bereue es den Manga gekauft zu haben“ habe ich nicht. Es gibt einige Manga die ich nicht gekauft hätte weil es da Einige gibt die seit 4 Jahren ungelesen rumliegen wie z.B. „Slayers“. Auch habe ich Mangas von denen ich sagen würde das es nicht schade drum wäre sie nie gelesen zu haben, Namentlich möchte ich hier "Yakuza" und "Love=Sex²" nennen. Wenn man Manga die ich nie zu Ende gekauft habe, warum auch immer, als Fehlkauf zählt könnte ich die Original Inu Yasha Reihe aufführen… btw Falls wer die Bände 33-Ende Abzugeben hat möge er oder sie bitte sich bei mir melden. Bei Anime ist es recht ähnlich, ich kann mich an keinen Anime erinnern bei dem ich es aktiv bereue ihn gesehen zu haben, ja das gilt auch für„Boku no Pico“ vielleicht ist das die Macht der Verdrängung oder ich bin recht einfach zufrieden zu stellen. Jedoch gibt es einige Anime bei denen ich mich frage warum ich sie überhaupt Angefangen haben (Boku no Pico) oder warum ich sie zu Ende gesehen habe (Sora no Otoshimono) bei Anime ist es eher so das ich es bereue sie NICHT gesehen (oder gekauft) zu haben als ich die Gelegenheit dazu hatte genannt sollen hier „Silent Möbius“ und die beiden „Record of Loddos War“ Serien sein, auch hier gilt wer die DVDs kostengünstig abzugeben hat möge sich bitte bei mir melden

 

Chiishi: Ein großer Fehlkauf war der Manga "Sehnsuchtssplitter". Ich habe mich von dem Cover beeindrucken gelassen und am ende hatte ich wirklich nur schlechte Stories in dem Oneshot gelesen. Ein Fehlkauf ist für mich, dass man sich vom Zeichenstil hinreißen lässt und man am Ende nur Rotz zu lesen bekommt. Im Falle von Animes habe es bereut mir "Gyo" angesehen zu haben. Im Grunde klang die Story interessant, aber was mich am Ende im Anime erwartete war wirklich ekelhaft und ziemlich ätzend. Das ist ein Anime, auf den man meiner Meinung nach sehr gut verzichten kann!

 

Kimbabu: Ohje, Fehlkäufe hatte ich leider schon viel zu oft. Das sind oftmals die, von denen ich im Voraus viel erwarte, weil mich die Story anspricht und der Zeichenstil auch sehr schick wirkt und welche sich dann leider doch als 08/15-Mist herausstellen. Hatte da vor kurzem mein Vergnügen mit "Iris Zero". Tolle Idee, aber am Ende war es nur ein einfaches Highschool-Drama. Oder, noch besser, wenn sie außer Ecchi nichts zu bieten haben. Mach mir damit wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber das denke ich bei allem von Lynn Okamoto. Ich habe an sich nichts gegen einfache Storys, das gehört halt auch mal dazu. Aber wenn z.B. Der Buchrücken einen tollen Plot verspricht und der Inhalt diesen überhaupt gar nicht erfüllt, dann ärgere ich mich sehr. Bei Animeserien

ist es gerade auf dem deutschen Markt schwierig. Ich erinner mich, dass ich damals Naruto online geguckt habe, also japanisch mit Untertiteln. Als dann die deutsche Version auf RTL2 lief (Pokito TV, hui :D), war ich, ich würde schon fast sagen, "entsetzt". Die Übersetzungen hatten schon kaum mehr was mit dem eigentlichen Inhalt des Animes zu tun. Und im Bezug auf den Inhalt von Animes bereue ich eigentlich jede Romance-Story, die ich anfange. Ich möchte das nicht verallgemeinern, aber die meisten verfolgen halt ein gewisses Konzept, was mich sehr nervt. Man weiß immer schon, wie es enden wird und kennt jeden Charakter schon, bevor man eine Folge angefangen hat (Tsundere z.B. Kann ich schon gar nicht mehr hören :'D)

 

Conny: Also ich würde sagen ich hab das kaufen von JUDGE bereut, den Manga hatte ich ab dem dritten Band auch
abgebrochen. Der hat mir einfacht nicht getaugt. Es war so ein zwanghafter Versuch den Stil von DOUBT weiter zu führen.
Klar vielleicht wärs in nem späteren Band noch richtig Spannend geworden, aber es sollte mich schon von Anfang an packen sonst brech ich einfach ab. ^^ Bei Anime gabs jetzt nicht wirklich was das ich bereut habe. Wenns mir 
nicht getaugt hat hab ichs einfach nicht weiter geschaut, wie Kill la Kill. Ich bin nicht Jemand der zwanghaft weiterschaut in der Hoffnung es könne doch noch gut werden. Wenns mich nicht packt lass ichs. ^^

 

Kame: Pfffff, was gabs denn da? Ranma 1/2 würde ich sagen. Ich war noch jünger und fand die Grundidee echt gut... bis so ca. ab Band 10, wo schlicht alles dasselbe war und nur immer wieder mal eine neue Figur auftrat, da war es doch immens schematisch. Highschool of the Dead war für einen japanischen Manga auch leider viel zu generisch und plump, zum Glück hatte selbst der Mangaka darauf keine Laune mehr. Animemäßig? The Soultaker war immens zäh und ist heutzutage zurecht vollkommen vergessen und unbekannt ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ryoko (Freitag, 21 Oktober 2016 13:39)

    "Lebe deine Liebe" ist wohl ein Romance-Manga mit einem der dümmsten Enden die ich je lesen durfte! An Animes wüsste ich nix, aber soviel schaue ich ja auch nicht, dann lieber nen Manga (außer Lebe deine Liebe!)

  • #2

    Cait-o (Freitag, 21 Oktober 2016 15:11)

    Wurde ich nicht gefragt? :( Kann Chi zustimmen, "GYO" war total ekeliger Shit, HOTD war als Anime zumindest auch eh grütze, aber was hast du gegen Ranma 1/2 Kame? War doch okay, besser als Oh My Godess ;)

  • #3

    Arisa (Samstag, 22 Oktober 2016 17:31)

    Also gekauft habe ich es nicht aber mein Bruder für mich als Geschenkt...das war Aozora Pop. Handlung vielleicht ganz ok aber die Zeichnung hat mich echt gegruselt. Der Vater sah aus wie ihr Schwarm nur mit einem Strich unter dem Auge und auch die Story hat mich nicht vom Hocker gehauen.
    Ich persönlich bin nicht so von Ayashi No Cere begeistert und am überlegen ob ich es mir weiter hole.

  • #4

    Kazumi (Samstag, 22 Oktober 2016 18:33)

    Da kann ich sagen "Gestalt" fand ich als Manga ziemlich unbefriedigend, und habe den Kauf letztendlich doch bereut weil es irgendwie nichts war. Animes eigentlich alle Harem Animes, kenne so ziemlich keinen gute, es sind immer dieselben zwei duzend Klischees und zoten. Kimbabu's Warnung klingt auch dannach