realsephiroth: Meine erste Erfahrung mit einem J-RPG hatte ich mit 11 Jahren. Final Fantasy 7 für die Playstation. Und das hat mich geprägt wie kein anderes Spiel vorher und nachher. Ich halte es sogar bis heute für das beste Spiel aller Zeiten. Da kommt auch kaum was anderes mit.
Bei den RPGs habe ich weitere Favoriten: Chrono Trigger, Lunar Silver Star Story Complete, Grandia, Persona 4 Golden, Final Fantasy IX. Ein gutes J RPG steht und fällt mit dem Kampfsystem. Das muss funktionieren. Da muss ein separater Bildschirm her. Stumpfes Draufhacken a la KingdomHearts oder aller westlichen "RPGs" macht kein Rollenspiel. Ansonsten muss es einfach "Klick" machen. Ich merke sehr schnell ob ein RPG für mich funktioniert oder nicht.

 

Lynks: Ich selbst habe aktiv nur Tales of Symphonia Teil 1 und 2 gespielt, weil die anderen meisten JRPG's zu Zeitintensiv sind, wie z.b. bei Final Fantasy das Leveln. Teil 1 ist besser als 2, obwohl Teil 2 trotzdem auch gut war. Xenoblade Chronicles 1+2 waren richtig super. Was mich begeistert hat, war die rießige Welt, die tolle Story und das Kampfsystem war super (einfach)! Gute JRPGs müssen auf jeden Fall eine gute Grafik, eine tolle Story und schöne Soundhintergründe haben. Es muss einen fesseln und viel Action beinhalten. Die Handhabung sollte auch nicht zu kompliziert sein. Am besten möglichst einfach.

 

Shima:Ich habe schon einige JRPGs gespielt, sei es nun Action RPGs oder normale Rundenbassierte RPGs. Auch Japanische MMORPGs haben es mir in den verganegenen Jahren sehr angetan, angefangen mit Phantasy Star Online 1 und 2. Und

um auf deine Frage einzugehen, Tales of habe ich seit Graces jedes gespielt, bis auf Zestiria, weil dort bin ich eingeschlafen. Meine Reise mit Persona habe ich mit P3P auf der PSP angefangen und dann nur noch P4 gespielt, weil ich mag den vierten Teil ... außer das er jetzt so durchgemolken wurde, das war doof. Und zu Final Fantasy muss ich glaube ich nichts sagen, ich hab damals mit X-2 angefangen und habe es seltsamerweise gemocht. Und was ein gutes RPG ausmacht? Story und Gameplay! Eine Story kann noch so gut sein, aber wenn ich nur einen Schlauch lang renne und X drücke ist das nicht so geil, andersrum ist es aber genau so, schön das ihr das genialste Gameplay hab, aber eure Story ist einfach nur 4 Schätze der Elemente und fertig, das fesselt mich dann auch nicht. Auf einen Titel freue ich mich aktuell aber tatsächlich nicht, außer man zählt die FFXIV Erweiterung Shadowbringers mit ... auf die freue ich mich.

 

 Luka: Die ersten JRPGs, mit denen ich in Kontakt gekommen bin, sind natürlich die Pokemon Spiele. Auch heute noch ist es neben Fire Emblem meine absolute Lieblingsreihe. Hinzu kommen Final Fantasy, Xenoblade Chronicles, Monster Hunter und aktuell die Atelier Reihe. Daneben habe ich eine gefühlt endlose Bucketlist mit u. a. der Tales of Reihe, NieR:Automata und Valkyria Chronicles. Mit Pokemon und Fire Emblem als Lieblingsreihen, steht natürlich außer Frage, auf welche Spiele ich mich am meisten freue. Auf das Remake von Final Fantasy VII freue ich mich auch, allerdings halte ich hier lieber noch die Beine still, da sich diverse Entwicklungen bei Square Enix manchmal endlos in die Länge ziehen wollen. Auch bin ich gespannt darauf, was Square Enix mit Collection of Mana für den europäischen Markt plant. JRPGs zeichnen sich für durch eine komplett eigene Welt aus, in der ich mich im Rahmen der Geschichte überall frei bewegen kann. Die Charaktere sind archetypisch, dabei muss ich mich nicht mit einer Figur identifizieren, um die Geschichte zu genießen. Und ich denke, die Geschichte selbst ist für auch das wichtigste an einem JRPG.

 

Mellando: Diesmal also JRPGs… ich habe nicht wirklich viel Erfahrung mit denen.. hatte auch auf andere Fragen gehoft XD naja fangen wir mal an. FF6 habe ich weg gelegt nach dem diese grün haarige Beschwörerin vom Leviatan gefressen wurde… das habe ich dem Spiel sehr übel genommen. Ansonsten habe ich mich eher lustlos durch FF7 und ein wenig interessierter durch FF8 gedaddelt ohne beide je zu ende zubringen. FF15 hingegen habe ich sehr begeistert gespielt. Das von Kame erwähnte Persona kenne ich nicht und mit „Tales of“ bin ich nicht wirklich warm geworden zugegeben ich habe nur „Symphonia“ und das auch nur zum Teil gespielt. Zuletzt habe ich „Dragon Quest Builders“ sehr gefeiert und freue schon auf den zweiten Teil. Trotz meiner ehr geringen Erfahrung mit dem Thema habe ich dennoch eine ziemlich genaue Vorstellung dessen was ein gutes JRPG ausmacht: Flashy Charaktere mit absurden Waffen oder Op-Magie… den sind wir mal ehrlich wen es sich nicht grade um die Box-Band aus FF15 handelt (leugnen ist zwecklos wir haben es alle gedacht) sehen die immer aus als seien sie in eien Farbtopf gefallen und die einzigen Personen die nicht wissen wie man sich vernünftig oder zweckmäßig anzieht.

 

Ronja: Meine erste Begegnung mit JRPG’s war das Original von Secret of Mana für das SNES, leider nur bei Freunden. Zu einer wahrhaften Leidenschaft wurde das Genre allerdings erst, als ich mit 14 Jahren eine Playstation 2 geschenkt bekam. Schnell landeten Final Fantasy 7 – 10, sowie Persona 3 in meinem Besitz und erfreuten sich sehr großer Beliebtheit. Und da bin nun. Nach all diesen Jahren ist natürlich meine Sammlung stark gewachsen und weitere Reihen haben meine Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Kingdom Hearts bekam eine zweite Chance mit Days auf dem DS und ist seit dem auch nicht mehr wegzudenken. Ebenfalls auf dem DS fand ich den Einstieg zur Dragon Quest Reihe. Allgemein ist für mich Square Enix DER Entwickler bzw. Puplisher wenn es um Rollenspiele im japanischen Stil geht. Keine andere Spielefirma ist in so einen großen Umfang in meinen Regalen

vertreten, wie Square. Ich schätze, dass mein Geschmack was meine Lieblings-JRPGs angeht bzw. meine Kriterien für ein gutes JRPG, recht einfach gestrickt sind und für die wenigsten nachvollziehbar sein werden

Meine Top 3 besteht aus:

1. Final Fantasy XV

• 2. Nier:Automata

• 3. Kingdom Hearts Days

Und was haben diese Games gemeinsam? Mindestens einer der Hauptcharaktere ist mir ans Herz gewachsen. Ich muss vor allem eine Bindung zu den Protagonisten aufbauen, dass hält mich selbst während frustrierenden Abschnitten bei Laune. Ansonsten bin ich jemand der gerne alles erkundet und von so gut wie allem einfach viel zu viel ansammelt. Aktuell gibt es nur zwei Titel, welche ich kaum noch erwarten kann. Hierbei handelt es sich um das Remake zu Final Fantasy 7 und Persona 5 R.  Und bis dahin baue ich meinen Pile of shame ab, auf welchem sich noch Games wie Tales of Symphonia, Nier und Ni No Kuni 2 befinden

 

ArtiEntertainment: Tatsächlich war mein erstes Jrpg die Golden Sun und Final Fantasy Reihe beide habens mir bis heute angetan . Ich muss hier lustigerweise sagen ich habs damals auf englisch gespielt war viel zu klein und schlecht in englisch so das ich an einer Stelle nicht weiterkam und dann einfach solange gelevelt hab bis ich level 50 war und das eventuell im Startbereich xD Habs später dann Komplett durch... und geliebt! Bei Final Fantasy da waren meine ersten Erfahrungen mit den DS und GBA Ablegern. Seit dem hab ich das Ziel irgendwann die ganze Reihe samt aller Ableger zu spielen! Hast du Favoriten oder freust du dich auf kommende Titel? Ich freu mich sehr auf Astral Chain und hoffen auf ein Remake von Golden Sun auf der Switch. Was macht ein gutes JRPG aus? Ich würde sagen eine schöne Story die sich aber nicht so aufdrückt wie zb in Pokemon Sonne. Interessante vielfältige Charaktere und Sidequests und unnötige Minigames! Und generell Optionaler Content

 

Ryusei: Lustigerweise bin ich nicht gerade der Zocker-Typ und spiele daher generell nicht so viele Videospiele oder kenne mich nicht so gut mit welchen aus, als jemand, der täglich welche konsumiert. Dennoch spiele ich – mit 1-2 Ausnahmen – nur JRPGs. Sie gefallen mir meist ziemlich gut, wobei ich hierbei auch Rundenbasierende Kampfsysteme bevorzuge.  Von Final Fantasy habe ich nur das Online Spiel XIV gespielt und mir XV gekauft, aber bisher nur ein paar Stunden angespielt. Vorherige Teile kenne ich nur aus Erzählungen. Von der Tales of... Reihe habe ich leider noch kein Spiel gespielt, werde das aber bald ändern. Persona wird zu einem meiner Lieblingsspiele/reihen zählen, wenn ich jemals die Zeit habe die durchzuspielen. (Vor allem bei 5 nervt es mich so sehr, weil ich mich eigentlich von der ersten Minute an in das Spiel verliebt habe und einfach keine Zeit habe, es am Stück zu spielen wie ich es gerne würde. Bei 3 fehlt mir immerhin nur noch der Endboss). Meine Favoriten im JRPG Bereich sind wie eben schon gesagt Persona (da ich es noch nicht durch habe, werde ich es auch nicht als eines meiner Lieblingsspiele betiteln, aber die Wahrscheinlichkeit ist eigentlich 100%, dass es so sein wird), Fire Emblem, Digimon Story Cyber Sleuth und die Dragon Quest Teile, die ich bisher durch gespielt habe. Auf kommende Titel freue ich mich im Moment eigentlich nicht. Da ich mich – wie gesagt – nicht gut mit Videospielen auskenne, kann ich auch nicht sagen, was ein gutes JRPG ausmacht. Mir persönlich sind eine gute (und auch fesselnde) Story und gut geschriebene Charaktere wichtig.

 

Anna: Meine allererste Erfahrung mit JRPGs habe ich mit Gameboy Spielen wie Golden Sun und Sword of Mana, da ich lange keine eigene „große“ Konsole besaß. Bei einer Freundin durfte ich aber mal FF VIII und Terranigma spielen und hatte mich sofort verliebt. Für den Computer besaß ich als erstes JRPG Grantig II und fand es großartig! Meine ersten eigenen JRPGs für große Konsolen waren dann Final Fantasy X und Kingdom Hearts. Final Fantasy X ist bis heute mein eines meiner aller-aller-aller-Lieblingsspiele! Aber auch die anderen Teile der FF Reihe ab VII haben einen besonderen Platz in meinem Herzen. Auch die Tales Of Reihe mag ich sehr, auch wenn ich noch nicht allzu viele Teile von ihr gespielt habe. Die gesamte Atelier Reihe finde ich auch sehr innovativ und toll. Dragon Quest mag ich auch sehr. Ein großes Highlight war für mich auch Ni No Kuni. Aber auch „unbekanntere“ Titel wie Fragile Dreams, Okami, The World ends with you, Ys, Etrian Odyssee, Octopath Traveler, Yokai Watch und Fire Emblem begeistern mich. Ich freue mich immer auf neue Final Fantasy Titel, da die Reihe immer frischen Wind in ihre Titel bringt. Besonders hype ich auch noch das Remake von Final Fantasy Crystal Chronicles, das ich damals für den Gamecube besaß und total liebe! Pokemon für die Switch wird bestimmt auch ultimativ klasse! Oninaki sieht klasse aus, Rune Factory für Switch, Fire Emblem… es kommen noch jede Menge Titel, auf die ich sehr gespannt bin! Ein gutes JRPG macht das selbe aus, wie alle guten RPGs, eine spannende Story, sympathische Charaktere und ein ausgeklügeltes Gameplay! Eher schwer tue ich mich mit „platten“ JRPGs wie der Neptunia-Reihe, die außer Moe und klassischem Allerweltskampfsystem nicht viel zu bieten hat.

 

Maya Freak: Die ersten Erfahrung mit JRPGs konnte ich schon in jungen Jahren Sammeln. Auf dem SNES dann mit Titel wie etwa Terranigma, Lufia oder Secret of Mana. Terranigma zum Beispiel gehört auch heute noch zu meinen absoluten Lieblings JRPGs auf dem SNES. Als es dann die PS 1 gab ging es in Sachen JRPGs erst mal so richtig ab! Da gab es dann natürlich solche Titel wie Final Fantasy 7-9. Wozu dann Final Fantasy 8 zu meinen Favoriten zählt. Aber meine Absoluten Highlights auf der PS 1 sind für mich immer noch Grandia und Legend of the Dragoon! Die PS 2 Zeit habe ich mich eigentlich nur mit FF 10 und Kingdom Hearts beschäftigt. Doch hier hat man dann leider den Fehler gemacht und sich zu viel Zeit zwischen Teil zwei und drei gelassen und auch noch so viele Zwischenteile rausgebracht so das mich diese Spieleserie nicht mehr Interessiert.

Auf neue JRPGs freue ich mich zur Zeit gar nicht. Aus dem Thema bin ich schon lange raus. Und so wirklich Zeit um mal ein neues Spiel zu Spielen habe ich leider auch nicht mehr. Die Final Fantasy Serie war für mich nach Teil 10 auch eh beendet gewesen. Das einzige worauf ich mich wirklich freue ich das Grandia Remake für die Switch. Aber dafür müsste ich mir erst mal eine Switch zu legen. ^^; Ein gutes JRPG muss jedenfalls eine gute und interessante Story auf weisen! Wenn es eine langweilige 08/15 Story ist kann das ja nichts werden. Was mir persönlich auch noch nicht wichtig ist. Ist die Musik! Wenn die Musik mich nicht zu begeistern weiß oder gar meinen Geschmack trifft. Kann das Spiel noch so gut sein. Aber es würde mir wahrscheinlich nur halb so gut gefallen.

 

Kame: Da für mich deutsche Texte ein Muss sind, sind viele JRPG's an mir vorbeigegangen, und in meiner „wilden Jugend“ waren nur Secret of Mana (meine Version hatte nen Bug T_T) und Final Fantasy 7 die ersten Vertreter dieses Genres für mich. Zum Glück habe ich in den letzten Jahren aufgeholt: Tales of Xillia und Berseria, Dragon Quest 7+8 ,Final Fantasy 8-9-X und sogar Star Ocean the Last Hope habe ich gezockt. Leider kranken viele dieser Spiele am Zeitaufwand (Braverly Default und Dragon Quest 7 haben mich etwa insgesamt 200 Spielstunden gekostet!!!) und mäßiger Story. Wenn ich Favoriten nennen müsste dann sicher Chrono Trigger das immens simpel und fürchterlich befriedigend zu spielen ist, außerdem Tales of Xillia. Wenn die Story eines JRPG's halbwegs kreativ (und nicht vollkommen Banane ist liebes FF X <.<), der Bösewicht unterhaltsam und meine Party sympatisch ist holen mich diese Spiele fast immer ab ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Pendergast (Freitag, 14 Juni 2019 12:33)

    NIER Autmoata das hier teilweise genannt wurde würde ich fast schon eher als Action RPG zählen, aber neben Drakengard war es eines der besten Spiele der letzten Jahre! Tales of Berseria und Persona 5 waren auch recht solide Titel, bin nun aber auch auf das FF7 Remake gespannt, bitte SquareEnix, verkackt es nicht!

  • #2

    Amaya (Freitag, 14 Juni 2019 16:34)

    Kingdom Hearts und Final Fantasy XIII sowie FFXV sind meine halbe Lebenszeit X3 Bin froh das mein Männchen die Konsole hat und ich die Zeit hatte, sonst wären mir diese Perlen entgangen, ansonsten... will ich mir auch mal Tales Of und Zelda ansehen, für letzteres brauche ich aber noch die Switch *Schatzi lieb anseh ÖÖ* XD