Ein Manga ist ein Band mit einer gezeichneten Geschichte. Eigentlich simpel. Doch im laufe der Zeit hat das den Fans und Verlagen nicht mehr gereicht: Ein Manga muss ein "Event" sein und "mehr bieten" als nur eine Geschichte. Die Geburt der Gimmicks, will heißen Sonderausstattungen und Zugaben die den Kaufreiz stärken sollen. Ich möchte hier mal einen Blick auf die typischen und untypischen Gimmicks werfen...


Pack was auf das Cover!

Simpel ist natürlich wenn man das Cover eines Mangas etwas "manipuliert", so kann man z.B. mit Spotlack den Titel oder die Figuren darauf hervorheben, ein Trend der sehr beliebt ist. Aufwendiger sind dann wieder Druckcover wie z.b. das schöne Puzzle-Muster des KAZE Werks "Sexy Puzzle"


Für junge Damen gibt es natürlich auch noch das Glitzercover wie z.B. bei "Mistress Fortune". Nicht mehr so ganz in Mode sind Schutzumschläge: Früher war es ein Markenzeichen vom Verlag Planet Manga, so bekam man Serien wie Dragon Head oder 20Century Boys mit solchen Gimmicks, bis der Verlag irgenwann (wahrscheinlich aus Kostengründen) davon abkam. Eines der jüngeren Fälle ist Egmonts "Ajin - Demi Human" dessen Schutzumschlag clevererweise auch als Poster verwendet werden kann. Es gibt in Japan mehr solcher Umschläge die aber hierzulande dann reduziert werden, z.B. beim Manga Blood Lad oder Heimliche Blicke  wurden in Deutschland diese Gimmicks weggelassen.  


Das interessanteste Gimmick dieser Art das mir einfällt hatte wohl das Slice of Life-Werk "Erdbeeren und Marshmallows" welches tatsächlich ein "Rubbel es und riech daran" Cover hatte das wohl nach Erdbeere müffeln sollte O_o; Was seltsam ist: Manga-rücken werden sehr selten mal für Spielereien mißbraucht, mir fällt eigentlich nur Ranma 1/2 und Oh! My Goddess ein dessen Rückenmotive ein Gesamtbild ergeben.


Spielereien mit Papier

Mit dem Papier wird natürlich auch mal allerlei experimentiert, Farbseiten sind da wohl das simpelste und bekannteste in dieser Richtung. So haben z.B. aktuelle Werke wie "Sie liebt Gefährlich" oder "Mai Ball" immer 1-2 farbige Seiten am Anfang des Manga, andere wie "Pluto" oder "Billy Bat" haben sie sogar mitten im Band als einzelne Akzente. Es gibt auch Werke komplett in Farbe, meistens jedoch als "Anime Comics" die schlicht die Animes nachdrucken, bekannte Ausnahmen als Full Color Edition die mir noch einfallen wäre die Farbversion vom Zombie-Manga "Highschool of the Dead".

Anderswo wird dann auch mit den Rändern der Seite gespielt: So hat der Manga "Dance in the Vampire Bund" einen Seitenrand mit einem "blutenden" Motiv, und Tokyopops "Blood Lad" zeichnet sich auch mit farbigen Seitenrändern aus.

Allgemein sind auch Sammelschuber derzeit im Trend: Blood Lad, Rosario + Vampire, Attack on Titan oder Toriko werden z.B. gerne damit versehen, meistens übrigens sehr deutlich deshalb um nochmal schwächelnde Verkaufszahlen anzukurbeln und Käufer nachträglich anzulocken. Da gab es dann schon mal einen Sammelschuber für das Werk "Grimms Manga"... einen Sammelschuber... für insgesamt zwei Mangabände ^^; Sure...

Das kurioseste Beispiel für Papierspielereien kenne ich aus dem Manga Banana Fish: Wie auch in Japan wurde das Werk hier mit komplett knallgelben Seiten verkauft, was ein wenig Telefonbuch- Charme hat (kennt jemand noch Telefonbücher?)

Karten Karten Karten

Auch immer wieder beliebt: Diverse Karten in den Manga dazupacken. Postkarten z.B. sind in Manga wie "Vogelkäfig-Syndrom", "Highschool DxD" oder "Cherry Juice" zu finden, Lesezeichen wiederrum bei Werken wie "Blue Excorcist", "Midnight Secretary" oder "Kleine Katze Chi"


Dann gibt es ja auch noch sogenannte Charakter-Karten die bestimmte Figuren des Manga oder den Manga allgemein in so einer art "Infodatenkarte" darstellt, bekannt z.B. aus Werken wie "Terra Formars", "My Magic Fridays" oder "Stardust Wink"

Was kann noch alles in so einem Manga liegen? Es gibt Bügelbilder (Attack on Titan), Autogrammkarten (Silly Kingdom), Rubbel-Tatoos (Biorg Trinity) und natürlich auch Sticker (Hiyokoi), Extrabooklets (Hetalia), Pappaufsteller (Fruits Basket) oder Poster (I am a Hero) Das interessanteste dieser Art das ich kenne waren die Tarot-Karten im CLAMP-Manga "X1999" die allen Figuren der Geschichte eine passende Tarotkarte zuwies.

Das einzige das mich wunderte ist: Im Manga YuGiOh das sich um Kartenspiele drehte habe ich nie bewusst eine Spielkarte gesehen, gabs mal welche? DAS hätte sich doch angeboten Oo

Alles andere

Es gibt natürlich noch den Trend der limitierten Auflagen. Da werden Manga teilweise auch nachträglich abermals rausgebracht und mit diversen Extras versehen. Der Einzelband "Des Teufels Geheimnis" als Beispiel kam nochmal mit einem Großformat und mit Sticker als Bonus.

Natürlich ist auch eine Figur immer sehr beliebt: "Detektiv Loki" Band Sieben konnte man für 13 €(!) Aufschlag mit einem Abbild des Helden bekommen, "Chobits" lieferte ebenso für 20€ statt für 6,50€ eine Figur der Protagonistin dazu.

Schlüsselanhänger sind auch recht selten, bekannt ist mir einer aus dem Manga "Btooom!" Nett war auch die Dreingabe beim Manga "K-ON!", Band drei hatte eine DVD mit der ersten Episode der hierzulande erschienenen Animeserie. 


Es bleibt die Frage: Interessieren euch diese Gimmicks? Haben sie etwas für euch? Oder sind sie für euch eher Firlefanz? Fakt ist für mich: Pappaufsteller, Sticker oder bunte Ränder können für mich keinen schwachen Inhalt retten. Auch das sowas als Vorwand genommen wird mal eben die Preise hochzudrehen ist ein Aspekt der mich weniger anspricht. Doch es gibt natürlich kreative Sachen, das will ich nicht leugnen! Wie ist eure eigene Meinung zu Gimmicks? Kommentare, Kritik und Korrekturen gerne gelesen ^^


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Jingoro (Sonntag, 20 Dezember 2015 23:46)

    Lesezeichen werfe ich eigentlich immer eh bald weg, alles andere ist mal nett aber abgesehen von großformaten interessiert mich eigentlich selten ein Gimmick, der Manga muss mit der Geschichte überzeugen!

  • #2

    Neko-Nyan (Montag, 21 Dezember 2015 13:29)

    Finde solche Sachen immer nett, wobei ich eigentlich auch sehr selten sowas bemerkenswert finde, vielleicht Farbseiten die sind immer gut, man denke an die schönen Arina Tanemura Werke (auch wenn ich als Mädchen kein Glitzer brauche! >3>) oder Chobits, das sah auch toll aus mit Farbseiten (Figur hab ich damals ausgelassen xD)

  • #3

    Lydya (Donnerstag, 24 Dezember 2015 11:16)

    Diese Shoco-Cards von Tokyopop sind schon ganz süß, aber wegen so etwas würde ich nun nicht bewusst einen manga kaufen. Und diese Farb-Seitenränder bei Blood Lad kleben wie sau! Auch nicht der wahre Jakob :P

  • #4

    average psycho (Donnerstag, 24 Dezember 2015 13:46)

    Ist immer ganz nett vom jeweiligen Verlag, aber ausschlaggebend ist für mich persönlich immer noch die Story. Ich persönlich würde mir keinen Manga kaufen, der zwar ein schickes Gimmick bei hat, aber mich Storytechnisch null anspricht.

  • #5

    portugiesisch (Freitag, 25 Dezember 2015 21:25)

    natürlich kennen wir noch telefonbücher ^^
    ich mag dieses zeug aber ich würde keinen manga nur deswegen kaufen.