Vor einiger Zeit hatte ich einen kleinen Beitrag über Historische Vorbilder geschrieben die in Animes/Mangas verwendet und abgewandelt wurden. Auch Sagengestalten, Märchenfiguren und Legenden werden natürlich auch gerne für das Medium einverleibt, variiert oder schlicht schamlos geklaut. Ich möchte heutige einige Beispiele aus dem asiatischen Raum nennen und wie sie Verwendung gefunden haben.

 

Dragonball

Ist wohl keine große Überraschung das der Anime/Manga lose auf den chinesischen Roman "Die Reise nach Westen" basiert. Im Orginal geht es dort um den sagenhaften Affenkönig Son Wukong der mit dem Priester Xuanzang eben nach Westen Reist und allerlei fantastische Abenteuer erlebt. Viele Dragonball Parallelen sind hier

auch in Details erkennbar, so ist ein Begleiter der Beiden ein gewisser Zhu Wuneng eine Mischung aus Schwein und Mensch, wo man natürlich sofort an Oolong aus dem Anime denken muss ^^ Auch "Shenlong" , der allmächtige Drache der die Wünsche der Helden erfüllt kopiert den chinesischen Drachen Long, welcher in der Mythologie Chinas sehr oft vorkommt. Er ist, im Gegensatz zu den europäischen Drachen, eher mit einer Gottheit als mit einem

Ungeheuer zu vergleichen. Der Drache, oder besser gesagt, die verschiedenen lokalen Drachengottheiten (in Flüssen, Seen, Buchten, einer Legende nach sogar in Brunnen) werden auch noch heute (besonders in ländlichen Gegenden) angebetet um gute Ernten, Regen und ähnliches zu erbitten.

 

Die Reise nach Westen basiert auf der wahren Geschichte des chinesischen Mönches Xuanzang, der während der Tang-Dynastie von China nach Indien reiste. Der unglaubliche Inhalt der Geschichte hat mit den historischen Ereignissen aber praktisch nichts zu tun, und ist wohl vergleichbar mit den sehr fantasievollen Reiseberichten Marco Polos über China.

 

Inu Yasha

Viele der Dämonen im Anime haben ursprung in der japanischen Volklore. So ist der vermeindliche Doppelgänger von Inu Yashas Mutter Muonna eine klare Adaption eines Nopperabò, einer Japans bekannten Gruselfiguren die kein Gesicht haben und immer versuchen Menschen zu Tode zu erschrecken.

Auch Yura, die mit ihren Haaren Gegner manipulieren kann hat ein altertümliches Vorbild. Auf der Japanischen Insel Kyùshù gibt es die Legende das (vor allem bei Stürmen) die Isoonna, die Küstenfrau, gerne Seefahrer und andere Männer anlockt um sie mit ihren Haaren zu fesseln und ihnen das Blut auszusaugen.

Ebenso der alte Priester der sich als arachnider Dämon Kumogashira ("Spinnenkopf") entpuppt basiert auf einer der bekanntesten japanischen Spinnenwesen, der Jorògumo. Diese Spinnenart gibt es tatsächlich, und laut Legenden kann sie sich in eine schöne Frau verwandeln um ahnunglose Opfer anzulocken.

 

Naruto

Ziemlich jeder Fan kennt die legendären drei Sannin aus der Serie: Einmal der lebensfrohe Jiraiya, dann die ernste Tsunade und als drittes der hinterhältige Orochimaru. Weniger bekannt ist aber

das drei Figuren mit diesem Namen im Japanischem Roman Jiraiya Goketsu Monogatari ("Die Geschichte vom galanten Jiraiya") auftreten, welcher in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand. Darin heiratet der Räuberhauptmann Jiraiya, der die Gestalt einer riesigen Kröte annehmen kann, die Prinzessin Tsunade, eine Magierin mit der Macht sich in eine riesige Schnecke zu verwandeln.

 

Einer von Jiraiyas Gefolgsleuten namens Yashagoro aber erlernt die Schlangenmagie und nennt sich daraufhin Orochimaru ("Orochi" bedeutet Riesenschlange). Es kommt zum Gefecht zwischen Jiraiya, Tsunade und Orochimaru, in dessen Verlauf Orochimaru seine Gegner vergiftet. Die Liebenden können jedoch von einem anderen Gefolgsmann Jiraiyas gerettet werden, und so kommt es letztendlich doch noch zum Happy End ^.^

 

Das war es auch erstmal wieder, ich hoffe der kleinen Trip in die asaiatische Mythologie hat euer Hirn nicht zu sehr beansprucht und ihr schafft es noch einen Kommentar zu geben ^~

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Rima (Donnerstag, 29 März 2012 14:41)

    Bei InuYasha hätt ichs mir ja denken können und bei DBZ auch vll noch wegen long aber bei Naruto ? Ich find das eigentlich ziemlich interessant da man durch soetwas auch mal andere Sitten/Bräuche kennen lernt aber bei soetwas gilt wenn schon "geklaut" dann aber auch bitte gut und richtig ;3

  • #2

    Katax (Donnerstag, 29 März 2012 14:54)

    Da ich mehr als 4 Wörter schreiben soll, tu ich das mal.
    Wo fang ich an?
    Das Shenlong dieser Chinesischer Drache sein soll, wusste ich ja... Aber Son Goku?! Wow, echt cool.
    Fast das gleiche wie bei Inu Yasha, wusste das Charaktere aus Mythen stammen, aber nicht welche. ^^

  • #3

    realsephiroth (Donnerstag, 29 März 2012 19:31)

    Finde ich persönlich ein extrem interessantes Thema. Jedes Volk hat seine eigene Mythologie und Sagenwelt, die asiatische finde ich besonders faszinierend.
    Die ganzen Einschläge bei Dragonball sind recht bekannt. Auch Inu Yasha und Naruto sind übliche Verdächtige. Du hast da sehr gut an der Oberfläche gekratzt, aber da gibts noch einiges mehr. Ich hoffe, man darf sich auf die ein oder andere Fortsetzung freuen.

  • #4

    Conny (Freitag, 30 März 2012 11:03)

    Das mit Dragonball ist echt interessant. Ein Affe auf ner fliegenden Wolke xD
    Auch bei Detectiv Conan kam mal sowas vor. Da ging es um einen Nebeldämon. Ich denke der hat auch was mit so ner japanischen Mythologie zu tun.
    Mit ist egal aus welcher mythologie was geklaut ist, solang der Anime gut ist. ^^

  • #5

    Sun Zi (Samstag, 31 März 2012 23:01)

    Also bei DGB hatte ich schon immer eine Vermutung, bei Inu Yasha war es mir klar und bei Naruto war ich überrascht.
    Es gibt da noch einige weitere Serien wo asiatische mythologische Themen verarbeitet wurden. Bei manchen ist es offensichtlich, bei anderen weniger. z.B. Sailor Moon (Die Legende des Mondhasen), Natsumes Book of Freinds (es kommen mehrere Yōkaiarten und Götter vor) und Arakawa Under the Bridge (Der als Kappa verkleidete Dorfchef, Kappa: Ein froschähnliches Wesen, dass in Teichen wohnt und diese beschützt.). Wenn man sich so ein wenig mit der japanischen Mythologie beschäftigt, wird man feststellen, dass in wirklich vielen Mangas und Anime was eingearbeitet wurde.

  • #6

    Lavalampe (Sonntag, 01 April 2012 19:15)

    Ich habe noch nie so wirklich über die Historischen-Hintergründe bei diesen Animes nachegdacht. Inu Yasha kam mir nachdem ich das gesehen habe, wieder in dem Sinn. Diese Gruselstorys kenn ich von anderen Mangas her. Sehr interessant.

  • #7

    Kuraiko (Montag, 02 April 2012 10:44)

    Das ist mir nie so wirklich aufgefallen. Naja, außer mit Shenlong und Long. Allerdings gefällt mir die japanische Variante einfach besser. Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass dazu so viele Parallelen gibt. Echt genial!

  • #8

    Lilli (Mittwoch, 31 Juli 2013 13:50)

    In Detektiv Conan ging es auch einmal um einem Nebeldämon :)