Man[n] liest Yaoi: Es beginnt um Mitternacht

Kames alternativer Titel:

"Zapfenstreich! Zeit den Zapfen zu streicheln? ó_O"

 

♥ Die Inhaltsangabe

Shoyu ist Barkeeper eines kleinen Lokals. Der Kettenraucher sucht in seiner Freizeit körperliche Befriedigung auf

© Aya Sakyo, Es beginnt um Mitternacht, EMA 2017
© Aya Sakyo, Es beginnt um Mitternacht, EMA 2017

Männertoiletten, doch denkt immer wieder an seinen "ersten" Sexualpartner, seinen damaligen Mitschüler Chiharu. Dieser hatte ihn aber damals anal verletzt, und dadurch gingen die Beide unglücklich auseinander. Zu Shoyus Schrecken will der alte Ladenbesitzer aber das Lokal plötzlich verkaufen, und seine Zukunft scheint ungewiss. Wie durch ein Wunder aber steht nach zwölf Jahren plötzlich Chiharu vor ihm und möchte das Lokal mit ihm weiterführen! Selbstverständlich ist der Barkeeper alles andere als begeistert, zumal er auch noch die Wohnung über ihm teilen müsste. Doch war dieses Treffen der Beiden wirklich ein Zufall? Shoyu's Gefühle fahren Achterbahn...

 

Zitat des Bandes (Gruseligste Liebeserklärung ever O_o):

"Es ist mir mittlerweile egal, ob ich dich verletze oder nicht. Solltest du heulend weglaufen, nur zu! Ich werde dich immer wieder fangen. Ich lasse dich auf keinen Fall entkommen."

 

♥ Die Gedanken eines Kerls dazu Ö_Ö;

Hey, ich kann ohne große Hemmungen sagen das ich diesen Einzelband relativ scheiße fand ^^; Lustigerweise das vollkommene Gegenteil vom letzten Yaoi Band den ich gelesen

© Aya Sakyo, Es beginnt um Mitternacht, EMA 2017
© Aya Sakyo, Es beginnt um Mitternacht, EMA 2017

habe fand ich die Story hier ziemlich generisch und das Verhalten der Figuren eher unangenehm: "Stalking" und "Gewaltsame sexuelle Handlung" wird hier für mich ziemlich unrealistisch dargestellt und sogar dümmlich romantisiert. Als Ausgleich wird aber auch das "Opfer" widersprüchlich porträtiert und macht immer wieder klare und deutliche Angebote, nur um sofort wieder Rückzieher zu machen und zu hadern, was für mich als Leser schon eine zweifelhafte Charakterisierung ist. Die Figuren sind allgemein auch recht platt und uninteressant und Hintergründe sind streckenweise fast schon "verschollen".

 

Die Checkliste:

-> Zwei Kerle auf dem Cover?

Hahaha und beide sind sogar Nackt, ich bezweifel das es noch deutlicher werden kann XD

-> Irgendwo ein Mädel im Plott?

Ja eine der Nebenfiguren die dem Barkeeper im Vollrausch einen Antrag macht, ob Schwul oder Tunte, sie will nur einen Kerl, Sex sei egal ^^;

-> Gibts ein typisches Mißverständnis?

Ja, aber ich würde sagen der Eine versteht sich selber nicht, sagt er hasst den Anderen nur um ihm dann sexuelle Angebote zu machen, sehr Jekyl/Hyde mäßig Ò_o;

-> Wie "körperlich" ist der Manga?

Eieieiei >.< Mein fünfter Band dieser Art und man sieht alles >.< Nicht dauernd und in Nahaufnahme (zum Glück >_>) aber hier wird defintiv mehr dargestellt als ich als Heterosexueller jemals sehen wollte ^^;;;

 

♥ Mein Urteil

Als wäre von diesem Paar einer eine Frau wäre das dennoch ein ziemlich dümmlicher Porno glaube ich Ò_O. Die Dialoge sind teilweise schon ziemlich plump (Zitat Stammgast: "Also habt ihr es gestern abend getrieben?" <_<) und die Beziehung der beiden Hauptfiguren "soll" wohl romantisch sein, ich selber fand sie aber irgendwie eher verkorkst und auch nicht wirklich interessant. Persönlichkeit, Beruf, das alles wird bei den Figuren wenig beleuchtet und ich würde das Ding keiner Dame ans Herz legen, es sei denn sie sucht nackte Tatsachen Ò.o;

 

Kennt jemand diesen Manga? Sind Stalker und grobe Sexualpartner ein bekanntes Thema im Yaoi-Genre oder hatte ich nur Pech? Kommentare, Korrekturen und Kritik gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rina7aniR (Samstag, 16 März 2019 17:57)

    das ist... creepy!? nein, nicht der Blog! der Manga! was tust du dir an!? XD :'D

  • #2

    Aura_Nightshade (Samstag, 16 März 2019 18:17)

    Jetzt tut er wieder so, als ob ihm sowas nicht gefallen würde. *kappa*

    Mir ist absolut nichts vom Manga in Erinnerung geblieben. xD
    Dagegen aber Fullmoon love affair. Zwar kein Yaoi, aber für mich so schlecht, dass ich den niemals vergessen werde.

  • #3

    Ryusei (Sonntag, 17 März 2019 18:10)

    Nachdem du mir diesen Manga in die Hand gedrückt hast ala "Hier hast du den Kram ich brauch den nicht mehr nimm ihn bloß weg" habe ich ihn auch gelesen. So hätte ich mir den Manga niemals gekauft, da ich schon mal andere Werke von der Mangaka las und sie alle eher... meh fand und sie mich in keinster Weise ansprechen konnten. Ich weiß jetzt wieder wieso.
    Der Manga ist sofort nach dem lesen in meine Kiste der Dinge die ich unbedingt los werden will gewandert. Plot so gut wie kaum vorhanden, Themen wie Vergewaltigung/Gewalt werden romantisiert und das kann ich generell an Boyslove (oder Manga generell) absolut nicht ausstehen. Da ich viel online lese, sind mir schon die ein oder anderen BL Manga begegnet, wo die Beziehung der beiden eigentlich mit einer Vergewaltigung beginnt (oder irgendwelche Entführer/Sklaven Fanfictions... bah ich hasse so was wie die Pest) und ich habe halt noch nie verstehen können, wieso es Leute gibt, die so etwas gut finden und lesen. Naya.