Rest in Paper: Alice Academy

Erster Band in Deutschland: Oktober 2006

Überlebensdauer: 18 Bände (letzter Januar 2014)

In Japan: Mit 31 Bänden komplett beendet

 

† Was war die Handlung des Manga?

In der Welt gibt es Menschen die mit übernatürlichen Kräften geboren werden: Eine kann Eis erscheinen lassen, der Nächste kann sich unsichtbar machen. Diese Kräfte taufte man "Alice", 

und jedes japanische Kind das ein "Alice" besitzt hat an die Alice Academy zu gehen um dort seine Kräfte zu kontrollieren und sie für die Gesellschaft einzusetzen. Als das Mädchen Hotaru aus ihrem Dorf an die Academy gehen muss beschließt ihre beste Freundin Mikan sie auf eigene Faust zu besuchen um ihr gegen die Einsamkeit und Isolation zu helfen. Doch bald stellt sich heraus das Mikan selbst eine Alice besitzt und unter Vorbehalt an der Academy bleiben darf. Schnell lernt sie auch die anderen Schüler kennen, wie den Feuerzauberer Natsume. Können Mikan und Hotaru ihre Freundschaft wiederbeleben? Der Unterricht kann beginnen... 

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Alice Academy erschien ursprünglich in Carlsens "DAISUKI" Sammelband, bevor sie nach deren Einstellung separat veröffentlicht wurde. Mangaka Higuchi Tachibana hat bedauerlicherweise hierzulande nichts anderes vorzuweisen, dabei ist sie noch fleißig aktiv im Gewerbe: Ihr Romance Manga "The Day the Worlds Ends" erschien 2018 und läuft aktuell (2019) noch, es gab vor einigen Jahren sogar ein Spin Off zum Alice Academy Manga!

 

† Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Also hier waren keine Lizensprobleme oder Verlagshudelleien am Werk: Der Manga verkaufte sich schlicht und einfach 

grausig, traurig aber wahr. Warum und wieso kann man natürlich nicht klar sagen, aber es gibt natürlich einige Hinweise: Die Hauptfiguren sind Grundschüler, was wohl nicht jeden Jugendlichen angesprochen hat, außerdem wird es nicht geholfen haben das die ersten Bände schon in der Daisuki erschienen sind, deren Leser werden kaum den Manga "doppelt" gekauft haben und sind maximal erst später eingestiegen. Das die Geschichte anfangs seichte Comedy ist und sich erst nach mehreren Ausgaben ernstere Töne anschlägt war wohl der finale Sargnagel. Laut dem Carlsen-Verlag hätte man den Preis schon verdoppeln(!) müssen um noch rentabel zu sein, und dass, man kann es sich denken, haben sie nicht gemacht.

 

Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Würde sich der Manga wohl heutzutage besser verkaufen? Korrekturen, Kritik und Kommentare gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Dienstag, 24 September 2019 19:54)

    Alice Academy ist so ein Manga aus der Daisuki, an dem ich mich eh kaum erinnere. Die hatten damals schon ein paar gute Titel aus der LaLa drinnen, aber sonst? Allzu verwunderlich ist der Abbruch nicht, aber es wundert mich wie lang diese Reihe in Japan ging. Tokyopop Amerika hat aber noch zwei Bände vorher abgebrochen, Carlsen hat also länger durchgehalten. Schade, aber wohl kein Ding in Deutschland.