Rest in Paper: Banana Fish

Erster Band in Deutschland: Januar 2003

Überlebensdauer: Sieben Bände (letzter Juli 2003)

In Japan: Mit 19 Bänden komplett beendet

 

† Was war die Handlung des Manga?

Es ist mitte der Siebziger und Amerika zieht sich endlich aus Vietnam zurück. Ein Trupp Soldaten freut sich schon auf die Heimkehr als plötzlich einer ihrer Kameraden Amok läuft und

wie wahnsinnig um sich feuert. Nur mit großen Mühen kann er niedergerungen werden, und er sagt nur zwei Worte: "Banana Fish". Dann macht der Manga einen sprung vorwärts ins Jahr 1985 und nach New York. Der blonde Ash Lynx ist 17 Jahre alt und der Anführer einer Jugendbande als er durch einen Zufall einem sterbendem Mann in die Arme rennt. Dieser drückt dem Burschen eine Phiole in die Hand und sagt nur noch "Banana Fish" bevor er das zeitliche segnet. Ash ist geschockt von diesen Worten, denn der Soldat der damals in Vietnam Wahnsinnig wurde war niemand anderes als sein Bruder Griffin! Das alles ist nur der Aufrakt eines großen Mysteriums: Wieso ist der japanische Reporter Eiji so hinter der Geschichte um Banana Fish interessiert? Was hat das alles mit der Mordserie an Secret-Service Agenten zu tun? Ash taucht tief hinab in die Schatten der Vergangenheit...

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Interessant ist hier vor allem noch das Genre: Würdet ihr auf Thriller tippen? Klar, ABER: Auch Shonen Ai! XD Tatsächlich deutet sich sehr schnell eine engere Verbindung zu Ash und Eiji an, was ich für so ein Werk sehr ungewöhnlich finde, heutige Shonen Ai-Krimis sind meistens viel eindeutiger

gestaltet. Der Manga wurde sogar wie sein Orginalvorbild mit GELBEN Seiten in Deutschland rausgebracht, was für den Service spricht, doch ich denke Planet Manga ging (wie so oft) viel zu unbeholfen an die Serie an: Die deutschen Cover sind weniger hübsch als die Orginale, und die Bänder erschienen tatsächlich MONATLICH, was ich heutzutage garnicht mehr kenne. Die Verlage haben jetzt Begriffen das Kinder nicht soviel Geld in so einem kurzem Zeitraum haben und bringen ihre Werke aktuell eher alle zwei oder sogar alle drei Monate herraus.

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Ich denke das Genre hat weniger vom Kauf abgeschreckt als der Erscheinungsrythmus, vielleicht der schlichte Zeichenstil und die mangelnde Werbung, denn ich selber finde die Geschichte recht interessant. "Banana Fish" ist eine Anspielung auf das Buch  "Ein herrlicher Tag für Bananen-Fisch" vom Autor J.D. Salinger, den wohl viele als den Autor von "Der Fänger im Roggen" kennen, eine Kult-Buch für alle Verschwörungstheoretiker. Schlussendlich war Banana Fish vielleicht auch schlicht zu Früh auf den deutschen Markt, denn heute haben solche anspruchsvolleren Thriller mehr Chancen.


Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.


Was ist eure Meinung zum Manga? Habt ihr andere Theorien wieso das Werk scheiterte? Kommentare, Kritik und Korrekturen gerne gelesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Misty (Dienstag, 27 Januar 2015 17:52)

    Das ist Shonen Ai? Hm, das Cover gibt da aber wirklich keinen Hinweis, aber Gelbe Seiten wirken sicher auch total komisch, wobei... ich müsste das mal sehen. Lustige Idee allemal für diese Kolumne!!

  • #2

    Sakura (Dienstag, 27 Januar 2015 18:24)

    Die Zeichnungen wirken etwas 08-15 aber du solltest vielleicht noch die preise von damals dazuschreiben, sowas hatte auch viel Einfluss auf die Kaufentscheidung finde ich. Geiles Logo BTW X3

  • #3

    Yaya (Dienstag, 27 Januar 2015 20:16)

    Ich mag das neue Format gefällt mir. Ich will mehr ^o^
    Interessant das die Mangas damals noch Monatlich rauskommen, ob ich das jetzt besser oder schlechter finden soll, weiß ich nicht, hat Vor und Nachteile. Die Story klingt eigentlich interessant, auch wenns wohl nicht so mein Fall wäre. Hätte mich aber sicher interessiert wie es geendet hätte.

  • #4

    SecondHokage (Mittwoch, 28 Januar 2015 15:56)

    Ne ich könnte nix mit Boyslove anfangen, auch wenn die Geschichte ansonsten nett klingt, und gelbe Seiten? WTF da hat man sicher Flashbacks an Telefonbücher (kennt ihr die Dinger noch kinder? ;3 )
    Das Format ist ansonsten aber ganz nice

  • #5

    Luka (Donnerstag, 29 Januar 2015 18:28)

    Wirklich schade drum, denn ich muss sagen, dass ich die Story durchaus interessant finde.
    Und auch wenn ich nichts mit Shonen-Ai anfangen kann, ist das doch eher ein Aspekt, der den Manga für mir tatsächlich nochmals interessanter macht.
    Ich denke auch, dass der deutsche Markt damals für sowas schlichtweg noch nicht bereit war.

    So, bin mal gespannt, welche Serien du uns in dieser neuen Reihe noch so präsentieren wirst :)

  • #6

    Teufelsengel (Sonntag, 09 Juni 2019 18:42)

    Kann nicht wirklich mit reden außer das die Figuren irgendwie komisch aussehen ( liegt wahrscheinlich auch daran das ich erst 13 bin und fast kein Geschmack für die alten Anime habe)