Rest in Paper: Beck

Erster Band in Deutschland: Dezember 2004

Überlebensdauer: 17 Bände (letzter August 2008)

In Japan: Mit 34 Bänden komplett beendet

 

† Was war die Handlung des Manga?

Der Schüler Yukio ist schwer in seine Kindheitsfreundin Izumi verschossen, aber bei weitem zu schüchtern ihr seine Gefühle zu gestehen. Als er eines Tages durch Zufall einen Hund rettet

lernt er den Gitarristen Ryusuke kennen und schafft es sich für dessen Musik zu erwärmen. Seine Band "Beck" (die tatsache nach dem Hund benannt ist!) macht einen so großen Eindruck auf Yukio das er die Schule schmeißt und Nebenjobs animmt um als Vollzeitmitglied bei Beck einzusteigen. Schon bald naht der Durchbruch der Gruppe, doch für Yukio läuft noch nicht alles wie geplant, denn seine Herzensdame Izumi hat nur Augen für seinen Freund Ryusuke...

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

"Beck" stammt aus der Feder der Mangaka Sakuishi Takahiro, der sich aber als "Harold Sakuichi" bezeichnen lässt. Leider hat er hierzulande keine weiteren Werke aufzuweisen, aber er hat tatsache mal etwas namens "Gorillaman" gezeichnet... würde mal gerne wissen was das war O_O; Bei den Erstauflagen von Beck lagen hierzulande bei Ausgabe Vier, Sechs und Acht tatsächlich CD's! mit 5-6 japanischen Rock-Songs bei! (und ohne das diese Beilage den Preis verteuerte)

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Da gibt es wohl einige Dinge: Erstens ist das Thema "Musik" nun wieder etwas spezieller und japanischer Rock nun eher eine Nischengeschichte. Dann sind zwar die Zeichnungen vom Manga "ok", doch gerade die Cover sind teilweise grauenhaft, Band Zwei und Drei zeigen tatsächlich einen Hund der sich am Unterleib beschnüffelt... wenn die Massen da nicht zugreifen bei was dann? Der Preis war mit 6,50€ auch kein Anreiz und laut Tokyopop verkaufte sich der Manga Zitat "unterirdisch". 

Den absoluten Todesstoß versetzte die Serie aber der Bruch des japanischen Verlages Kodansha der Ende 2008 die Zusammenarbeit mit Toykopop beendete und damit alle ihre Serien ("Cromartie High School", "Perfect Girl" "School Rumble", "Hell Girl" und eben "Beck") zurückzogen. Die erfolgreichen Reihen übernahm dann der Verlag Egmont hierzulande und beendete sie, doch "Cromartie High School" und "Beck" blieben dabei auf der Strecke. Bedauerlich meiner Meinung nach, ich wette trotz allem hätte Tokyopop die Reihe wenn auch mit langen Abständen letztendlich komplett rausgebracht, wer ist da nun der Verlierer? Wahrscheinlich wie immer letztendlich die treuen Leser dieser Reihe.

 

Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Was ist eure Meinung zum Manga? War das Genre zu riskant? Würde es heutzutage besser laufen? Kritik, Korrekturen und Kommentare gerne gelesen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    HotaruKiryu (Sonntag, 10 September 2017 15:44)

    Eigentlich total schade, dass Beck nicht abgeschlossen wurde. Ich interessiere mich schon länger für diese Serie, aber so werde ich es wohl als Anime schauen müssen. Nun ja, der Grund für den Abbruch der Reihe ist zumindest irgendwo nachvollziehbar. Wenn sich Kodansha da quer stellt, ist das natürlich doof. Aber na ja, schade, aber nicht zu ändern. Mich hätte die Reihe durchaus interessiert, aber ich war damals noch nicht sehr aktiv mit Manga lesen.

  • #2

    Zedwick (Montag, 11 September 2017 16:45)

    Beck ist schwer zu bewerten.
    Auf der einen Seite würde ich sagen, dass die Zeichnungen ziemlich schlecht sind (ich bin halt eher Shojo-Zeichnungen gewöhnt), andererseits haben sie auch ihren ganz eigenen, gut zu dem Manga passenden, Charme. Auch inhatlich hat mich die Serie zuerst überhaupt nicht angesprochen. Irgendwann hatte ich mir dann den ersten Band gekauft, war aber immer noch nicht wirklich überzeugt.
    Erst seit dem dritten Band habe ich den Manga ins Herz geschlossen, und war dann ehrlich betrübt das die Serie abgebrochen wurde :/