Rest in Paper: Fist of the North Star

Erster Band in Deutschland: April 2003

Überlebensdauer: Acht Bände (Letzter Dezember 2003)

In Japan: Mit 27 Bänden abgeschlossen

 

† Was war die Handlung des Manga?

Es ist mal wieder die Zukunft und sie ist mal wieder alles andere als rosig: Die Menschheit hat einen Atomkrieg zwar knapp überlebt doch wurde dadurch in eine art postnukleares Mittelalter zurückbombadiert in dem die verzweifelten Bauern von motorisierten Banden brutal unterdrückt werden. 

In diesem Szenario treffen wir auf den gutmütigen Kämpfer Kenshiro und seine Freundin Julia, welche von einem alten Freund von Kenshiro entführt wird, einem langhaarigen Mann namens Shin. Shin kann Kenshiro im Kampf besiegen, doch seine Freundin verspricht Shin freiwillig zu folgen und so verschont dieser seinen alten Kameraden vor dem Tode. Kenshiro kennt jetzt nur noch ein Ziel: Julia zu retten und Shin zu töten! Gut das Kenshiro die Technik "Hokuto Shin-Ken" (Die Götterfaust) beherrscht mit dem er jeden menschlichen Köprer zum Platzen bringen kann...

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Fist of the North Star ist ein Kultmanga der 80er Jahre. Das Gemeinschaftswerk des Zeichners Tetsuo Hara und Autor

"Buronson" gilt heute noch als Paradebeispiel der splatterlastigen Actionwerke der damaligen Zeit und ist (natürlich) vor allem in Japan immer noch ein geliebter Klassiker. Autor "Buronson" hat nebenbei noch Manga wie "Japan" und "Oh-Roh" in Deutschland herausgebracht, ähnlich brutale Mittelalter-Storys. Die Reihe hat diverse Fortsetzungen (in Manga und Anime) bekommen und ebenso einen (laut den Fans entsetzlichen) Realfilm. Selbst in den letzten 6-7 Jahren erschienen noch diverse Videospiele mit der Lizens!

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Hehe da könnte man ein Buch schreiben: "Wie schaffe ich es einen Ladenhüter zu kreieren". Ich meine die Zeichnungen sind von 1984, Kult hin oder her das ist für 2003 nicht gerade verlockend für Käufer. Der Preis wurde scheinbar pro Band gewürfelt (Nein wirklich, entweder Umfang oder ähnliches änderte sich, denn die Kaufpreise springen teilweise von 10 bis zu 50€!!!) und die Thematik samt blutigem Inhalt ist wohl nichts für Leser unter 18 gewesen... oder zumindest konnten sie es nicht legal kaufen xD Der Manga erschien (natürlich) alle 30 Tage, etwas das heutzutage selbst beim besten Topseller absolut unvorstellbar wäre. Das Ergebnis? EINSTELLUNG, wow, das überrascht bei diesen ganzen Faktoren sehr schätze ich ^^; Ich denke das Werk ist ähnlich wie Beserk und Ghost in the Shell eher ein Manga für Nostalgiker der Zeit, doch die sind in Deutschland natürlich selten und so ist dieser "Oldie" eher eine obskure Fußnote geblieben. 

 

Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Was sagt ihr zu diesem Kultwerk? Zurecht vergessen? Einfach mieses Timing? Oder doch nur strunzblödes Gekloppe? Kritik, Kommentare und Korrekturen gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    HotaruKiryu (Freitag, 18 Mai 2018 10:33)

    Da hat Panini wohl geglaubt, einen großen Fisch gezogen zu haben und musste dann fest stellen, dass andere Sachen doch besser ankommen. Da war Panini damals wohl etwas zu riskant mit seinen Reihen. Leider haben sie damals ja mehrere Jump-Reihen versucht, was sich dann im Nichts verloren hat. Zumindest fällt mir noch Slam Dunk ein, dass ja auch nach dem zweiten Versuch nicht geklappt hat. Das würde ich ja auch noch gern in dieser Kategorie sehen, ich mag dieses Format. ^^