Rest in Paper: Yakitate!! Japan

Erster Band in Deutschland: März 2005

Überlebensdauer: Acht Bände (letzter Februar 2007)

In Japan: Mit 26 Bänden komplett beendet


† Was war die Handlung des Manga?

Der junge Kazuma hat eine große Liebe: Das Brot. Doch was bei uns Europäer täglich auf dem Frühstückstisch landet ist in Japan ein Nischenprodukt, wo doch der Reis traditionell das Maß aller Mahlzeiten ist. Die Franzosen haben ihr Baguette, die Italiener das Ciabatta und die Deutschen das Roggenbrot, nur Japan hat nichts dergleichen vorzuweisen. Ein Umstand

den Kazuma ändern möchte, also startet er die Mission "JaPan" (Pan=Brot) mit dem bescheidenen Ziel das bald jeder Einwohner des Landes das Brot ebenso zu schätzen lernt wie er selbst es schon von Kindesbeinen an. Dafür möchte er in der berühmten Brotkette "Pantasia" arbeiten, und meldet sich sogleich zu einer Aufnahmeprüfung an. Dabei bemerken aber Konkurrenten, Meister und Mitstreiter Kazumas große Stärke: Seine Hände sind extrem gut durchblutet und überdurchschnittlich warm! Kann so ein Talent den Traum wahr machen? Was lange backt währt vielleicht wirklich gut...

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Zuerst: Ja, es ist ein Manga über das Brotbacken XD Punkt für die Kreativität, und das wurde auch gewürdigt, denn Yakitate!! Japan bekam 2004 sogar den Shogakukan-Preis für den

besten Manga verliehen (andere Gewinner sind z.B. Bleach, I am a Hero oder Sgt. Frog) Es ist also wirklich eine Art Dragonball-Serie nur das es statt Kampfkunst um die Bäckertalente geht. Auch gibt es eine Animeserie mit nicht mehr und nicht weniger als 69 Episoden, was nun beileibe keine kleinen Brötchen sind. Das Werk erschien auch unter anderem in Egmonts Sammelwerk Manga Twister und wurde dann nach deren Einstellung einzeln nochmal fortgeführt. Bei den Covern kann man dem Verlag keinen Vorwurf machen, denn sie sind Eins zu Eins von den japanischen Orginalen übernommen worden.

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Man könnte natürlich das übliche aufzählen: Das Thema "Brot" wird nun nicht gerade jeden ansprechen, und die Zeichnungen/Cover werden wohl auch niemanden damals aus den Socken gehauen haben, doch ich denke vielleicht das entscheidene war die Vor-veröffentlichung im Manga Twister Sammelband. Wenn man schon dort teilweise Zwei-Drei Bände drinne hatte, wieso nochmal einzeln nachkaufen? Solche Spiele bei einem solchen ungewöhnlichen Thema war wohl doch zu unbedacht, und brach diesem Werk leider die Brotkante.


Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Was ist eure Meinung zum Manga? Habt ihr andere Theorien wieso das Werk scheiterte? Kommentare, Kritik und Korrekturen gerne gelesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Pendergast (Freitag, 13 März 2015 15:51)

    Ich mag das neue Format, kenne den hier angesprochenen Manga aber auch dank dem damaligen manga Twister. Die Grundidee fand ich ganz spaßig, nur die Charaktere wren nicht immer so interessant wie ich es mir erhofft hatte, da hat mir z.B. "MÄR" aus dem Format besser gefallen (das wurde auch erfolgreich beendet ;) )

  • #2

    Kazumi (Samstag, 14 März 2015)

    Brotbacken *lol* tut mir irgendwie leid das das gescheitert ist, es ist immer gut als immer wieder dieselben drei Shonen Ai Manga oder dieselben drei Fighins Shonen Geschichten neu erzählt werden.

  • #3

    Luka (Dienstag, 17 März 2015 16:47)

    Irgendwo habe ich schon mal von dem Titel gehört.
    Damals dachte ich mir auch eher so "Brot? WTF?"
    Erklärung genug, oder?

  • #4

    HotaruKiryu (Mittwoch, 18 März 2015 10:38)

    Nya, Anime und Manga über Essen sind immer so eine Sache. Wenn ich an Tamako Market denke, kommt mir da ähnliches auf. Solche Sachen schau ich dann doch lieber in Animeform, wenn sie noch irgendwo Humor aufzuweisen haben. Ich kann also verstehen, warum es hierzulande floppte, obwohl es eben mal was anderes war. schöner Beitrag. ^^