Willkommen mal wieder zu einer kleinen Mythologiestunde mit Dr. Dr. Dr. Dr. Prof. Dr. Dr. Kame ^_^v (Dr.!) Ich hatte ja schon einmal asiatische Mythen aus Animes angeschnitten, heute will ich mich dem Land der Pyramiden widmen. Das ägyptische Mythen in japanischen Animes eher selten sind stimmt zwar, doch YuGiOh! bildet da zum Glück eine Ausnahme also starten wir mal und sehen was von dem kram ernsthafte Wurzeln in der Sagenwelt hat


Die Götterkarten

Vorweg: Zu Slifer den Himmelsdrachen habe ich nichts konkretes gefunden (Wenn jemand mehr weiß immer her damit!) Drachen sind allgemein in der Ägyptischen Mythologie eher selten zu finden, eines der wenigen Beispiele wäre Apep, der eine art Schlangendrache ist, vielleicht ist der davon entfernt abgekupfert, eine Abwandlung von Apep ist übrigens Apophis, der Gott des Chaos.

Der geflügelte Drache des Ra ist da schon ein besseres Beispiel, denn Ra (oder Re) ist einer der mächtigsten  Sonnengötter des alten Ägyptens der gerne als Sonnenscheibe oder als Mensch mit Falkenkopf dargestellt wurde. Er ist eine der ältesten der ägyptischen Götter der auch teilweise mit Horus oder Amun "vermischt" wurde, so gab es später zu Gott Amun's Blütezeit einfach den Gott Amun-Re. Sein Symbol, als gute Überleitung, war

unter anderem der Obelisk. Der ist zwar nicht wie im Anime ein fieser blauer Gott aber ein bekanntes Bausymbol des Pyramidenreiches. Der Obelisk verkörperte einen Sonnenstrahl und galt als Sitz des Sonnengottes Ra (ja der da oben XD) Noch heute zieren viele alte Tempel Obelisken, sogar die Römer und später die Amerikaner immitierten diese Dinger.  Die Ägypter waren von den Steinsäulen so angetan das sie sogar ihre Essens-Opfergaben nach Obelisken formten Oo


Die Milleniumsgegenstände

Gibt ja bekanntlich Sieben und einige haben tatsache echte mythologische Wurzeln im alten Ägypten.

So ist die Milleniumswaage ein bekanntes Symbol des Totengottes Anubis dessen Aufgabe in der Unterwelt es war das Herz eines Verstorbenen gegen eine Feder zu messen. War das Herz schwerer

so war der Verstorbene unwürdig und die Seele des Verstorbenen wurde vom Dämon Ammit, genannt die »große Fresserin« vernichtet. O_o Anubis ist nebenbei auch der Oberschurke des YuGiOh Films der dort einen widerauferstandenen bösen Zauberer verkörpert

Im Orginal ist Anubis mit einem Schakal oder Hundekopf dargestellt und gilt als "Herr des Totenreiches" und "Wachender Gott" der auf vielen Grabinschriften dargestellt wird, später unter Osiris darf er nur noch wie eine Wurstfachverkäuferin das Wiegen

übernehmen <.< Das Milleniumsauge das Pegasus besitzt (und dessen Style auf allen Milleniums-Gegenständen zu finden ist) ist eine klare Abkupferung des Horusauges. Der Sage nach hatte eben Horus bei einem Kampf mit dem bösen Gott Seth (dessen Name wohl Vorlage für Seto Kaiba war) sein linkes Auge verloren, doch stellte der Gott Thoth es wieder her. Das Zeichen dient seit Beginn des Alten Reichs bis zum Ende der Pharaonenzeit als Schutz gegen den „bösen Blick“ und vor Unfällen, außerdem soll es Kraft und Fruchtbarkeit bringen. Im neuen

Reich wurden auch viele Särge damit dekoriert. Als letztes wäre noch die Milleniumskette von Ishizu Ishtar (Ishtar ist nebenbei der Name einer BABYLONISCHEN Gottheit O_o;) die wohl einer Ägis, einem bekannten ägyptischen Halsschmuck nachempfunden ist. Diese Kragen finden sich oft verziert mit Tieren und Zeichen auf Mumien und galten als wertvolle Opfergaben. In die Zukunft schaun konnte man da aber wohl nicht, also nix mit Lottozahlen Leute >.>

 

Die Macht des Namens

Ein Plottpunkt des Animes YuGiOh war ja gegen Ende der ersten Serie der wahre Name des Pharao Yami. Yami (jap. Dunkelheit Oo) war praktisch nur ein Aushilfsname, daher auch die Bezeichnung Yami-Yugi "der dunkle Yugi". 

 

Interessanterweise ist das kennen und haben eines Namens im alten Ägypten extrem wichtig gewesen. Die alten Ägypter glauben nämlich das ein Name das gesamte Wesen eines Menschen offenbahrte, denn Dinge existierten für sie faktisch erst ab dem Moment wo sie einen Namen hatten. Ägyptische Götter hatten in Sagen oft bedenken jemanden ihren wahren Namen zu nennen, daher haben auch viele Gottheiten Deck- und Zweitnamen, es gibt sogar ernsthaft Inschriften über "den Gott dessen Name unbekannt ist" (hat iwas von Lord Voldemort oO;) 

 

Ein bekanntes Ägypitisches Sprichwort ist auch "Wessen Name ausgesprochen wird, der lebt" weswegen auch alle Pharaonen ihre Namen so oft und so viel wie möglich überall einmeißelten. Auch Dämonen konnten die alten Ägypter erst bannen wenn sie ihre wahren Namen kannten. Als schlimmste Strafe war es für jemanden Unbekannt und Namenlos zu sein, so löschten spätere Pharaonen als "Rache" die Namen ihrer Vorgänger aus um sie so im Jenseits "endgültig zu vernichten"

 

Das soll es diesmal wieder für die kleine Mythologiestunde gewesen sein, für Anmerkungen, Ergänzungen, Verbesserungen und Lob bin ich gerne zu haben ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Ninako (Mittwoch, 19 September 2012 13:48)

    Ich interessiere mich ja für allerlei Dinge aber die ägyptische Kultur und deren Mythen steht bei mir an der Spitze der Pyramide. ;-)
    Die Serie an sich langweilte mich zunehmend aber als der Pharao ins Spiel kam stieg mein Interesse merklich. Ich kann deinen Ausführungen im Grunde nichts weiter hinzufügen

  • #2

    Ninako (Mittwoch, 19 September 2012 13:51)

    ... Hast du super gemacht! :-*
    So das fehlte noch. :3

  • #3

    alex_roston (Mittwoch, 19 September 2012 21:54)

    Hier mal ein Wink vom Yu-Gi-Oh! Otaku:
    Slifer heißt im Original eigentlich "Osiris, der Himmelsdrache". Deswegen kannst du auch nichts gefunden haben^^. Osiris war der Gott des Jenseits und der Wiedergeburt.

  • #4

    Hikari (Donnerstag, 20 September 2012 17:44)

    Yu-Gi-Oh!... Gott, wie ich diese Serie doch gehasst habe XD Unter anderem wegen der miesen Anspielungen auf die ägyptische Mythologie und deren Ungereimtheiten. War schon damals ein richtiger kleiner Klugscheißer ^^
    War aber auch einiges dabei, dass ich nich gewusst hab...
    Vor allem der Voldemort-Gott hat was =)
    Wie immer super recherchiert

  • #5

    Todeskröte (Donnerstag, 20 September 2012 22:19)

    War interessant. Schade, dass Bastet im Anime nicht erwähnt wurde. Ist ja auch egal.

  • #6

    Vigi140 (Freitag, 21 September 2012 07:58)

    Sehr interessanter Artikel, hätte ich sowas doch eher von alex_rosten erwartet, da er ein großer Yu-Gi-Oh Fan ist.
    Da hast du echt fleißig Informationen zusammen gesucht. Das mit den Götterkarten wusste ich zwar schon, aber das mit den Milleniums-Gegenständen dafür nicht. Schön sowas mal "kompakt" zu haben :D

  • #7

    Lady Raven (Sonntag, 23 September 2012 21:17)

    Interessanter Artikel, da ich mich ja, wie du weißt, auch für Mythologie interessiere, selbst wenn Yu-Gi-Oh nun überhaupt nicht mein Ding ist.^^

  • #8

    anon (Montag, 02 April 2018 14:08)

    Zu Slifer ist es einfach. Er stellt den Gott Osiris dar. Der Japanische Name hilft da etwas mehr zur Recherche XD

  • #9

    Crazy (Montag, 08 Juli 2019 04:46)

    Anon 6 Jahre später. xD

  • #10

    Exodia (Mittwoch, 18 März 2020 17:27)

    guter Artikel