Heidi

Wer hätte gedacht das ein Werk um ein Mädchen in der Alm tatsächlich von Japanern gemacht wurde? Es ist kein Scherz: Heidi, eines der "deutschesten" Werke die ich kenne, ist ein Anime, und dazu ein verdammt guter ^^ Wir reisen nach Jahren dieser Kolumne so weit zurück wie noch nie bisher, und begrüßen das Jahr 1977 mit "Heidi"

 

Intro:

(Wir begiinnen mit dem Alpenhorn und dem Holladihoooo)

Heidi, Heidi,

deine Welt sind die Berge,(gesungen Bähäääärgääää)

Heidi, Heidi,

denn hier oben bist du zu Haus.

 

Dunkle Tannen, grüne Wiesen im Sonnenschein,

Heidi, Heidi, brauchst du zum Glücklichsein.

 

Holladahihi...(und so weiter XD)

Heidi, Heidi,

komm nach Haus, find dein Glück,

komm doch wieder zurück!

 

> Was an Handlung hängenblieb

Na Heidi kommt auf die Alm XD Okay zurückgespult: Heidi ist ein Waisenkind das bei der Tante(?) in Obhut kommt. Da die aber... keine Ahnung, irgendwas hatte gibt sie das Kind mal eben schnurstracks bei ihrem Großvater dem "Almöli" ab.

Dieser ist so sehr begeistert von Heidi wie über die Rinderpest, und nimmt sie nur unter großen gegrummel und gebrummel auf, selbstredend das er auch keinerlei Ahnung von Kindern hat. Heidi selber gewinnt den alten Mann natürlich dennoch schnell lieb, ebenso seinen riesigen Bernhardiner Josef und auch der etwa gleichaltrige Ziegenpeter freundet sich schnell mit dem naturliebenden Mädchen an.

Später besucht Heidi dann auch die Stadt und lebt dort bei der schwerkranken Klara die etwas unter ihrer strengen Gouvernante leidet. Selbstverständlich geht es irgendwann mit dem Kind im Rollstuhl zurück auf die Alm wo natürlich sich alles zum besten wendet und Klara wieder laufen kann ^^

 

> Was wir dank der Serie gelernt haben

- Auf der Alm ist es immer schön ^.^

- Ein Bett auf Stroh ist das Beste

- In Unterwäsche rumlaufen ist ok!

 

> Und sonst?

Basiert die Geschichte auf einem berühmten Roman. Fangfrage, wo spielt Heidi denn? Und fragt nicht Wikipedia wo die Alpen liegen, die ziehen sich durch acht Länder Europas XD Heidi ist tatsächlich das Werk der Schweizerin Johanna Spyri die 1880(!) den Roman schrieb O_O; 

Und wer war für die Anime Adaption zuständig? Zum einen ein gewisser Isao Takahata (der auch ein großer Fan des Romanes war) und... Hayao Miyazaki, also die späteren Gründungsväter von Ghibli. Beide reisten sogar in die Schweiz um sich die Alpen anzusehen und um die Stimmung aufzunehmen! O_O; Das Heidi öfters im Unterrock über die Wiesen tollte kann man wohl als den frühsten Loli Fanservice der Welt ansehen <.<... Spaß beiseite, Heidi ist und bleibt wohl nicht nur für meine, sondern auch für frühere Generationen eine schöne Erinnerung über die Unbeschwertheit unserer Kindertage ^^ Und wer es noch ganz historisch will: DAS war 1977!

 

In den Kinos:

• James Bond 007: Der Spion der mich liebte

• Bernhard und Bianca die Mäusepolizei

• The Rocky Horror Picture Show

 

In den Charts:

• Money Money (ABBA)

• Yes Sir I Can Boogey (Baccara)

• Don't cry for me Argentina (Julie Covington)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Murasaki (Samstag, 18 Oktober 2014 13:50)

    Wahrscheinlich hat damals jeder Heidi geschaut. ^^ Ich wusste lustigerweise auch schon als Kind, dass es sich um eine japanische Serie handelt, da mir das meine Mutter mal gesagt hatte.

  • #2

    Chiishi (Samstag, 18 Oktober 2014 20:06)

    ~ Heidi, Heidi, deine Welt sind die Berge, ... ~
    Ja, ich habe mir das früher auch angesehen und damals wusste ich nicht, dass es ein japanischer Zeichentrick ist. Früher wurds mal ganz gerne geschaut, wenn es nicht gerade jeden Tag war. Aber es war einer der ersten Zeichentrickserien überhaupt gewesen, die ich mir angesehen habe. Irgendwie cool, unbewusst von Anfang an von Anime beeinflusst geworden zu sein x3

  • #3

    Jey (Samstag, 16 Mai 2015 22:34)

    Da das schon vor meiner Geburt ausgestrahlt wurde, kannten es die elteren schon alle und hatten damals ne zeit lang angefangen das lied um zu dichten.

    Ich hab als ich klein war die serie auch gesehen, sie wurde ja dutzende male ausgestrahlt und ich habe immer mit gesungen. und ihr werdet es nicht glauben, ich habe besser gejodelt als die die da wirklich gesungen haben und das als flachlandbewohner mit höhen angst der nie im Gebirge war o.o
    Der umgedichtete Tex war
    Heidi, Heidi,
    deine Welt ist das Abflussrohr
    Heidi, Heidi,
    denn hier unten bist du zu Haus.

    Später fügte ich dann noch spontan hinzu:
    Dunkle Gänge, grüner Schimmel im Sonnenschein,
    Heidi, Heidi, brauchst du zum Glücklichsein.

    Jetzt tut es mir fast schon leid. Aber irgendwie finde ich es immer noch komisch, wie ich damals als kind so wahr....Woher zum geier habe ich als 5 Jährige gewusst das es in der Kanalisation dunkle Gänge gab o.o?

  • #4

    KleinerDrache (Freitag, 08 Juli 2016 16:00)

    Der Opa hat nichts mit Öl zu tu -- Alm-Öhi. Das war früher meine Lieblingssendung (zusammen mit Biene Maja und Kimba). Ich wusste jedoch nicht dass es Anime ist --- aber bin als Kind da voll drauf abgefahren und gar nicht mehr vom TV weggekommen.

  • #5

    Anthyrion (Mittwoch, 11 September 2019 13:36)

    Was glaube ich in der Serie nicht vor kam: Heidis Eltern (Tante Detes Schwester und der Sohn vom Alm-Öhi) starben durch einen Unfall, wodurch Klein-Heidi im zarten Alter von - ich glaube - 5 Jahren zu ihr kam.
    Einige Zeit später bekam die Tante eine lukrative Stelle bei der Familie Sesemann zugesprochen (welche genau... keine Ahnung. Man hat erst sehr viel später wieder etwas von ihr gehört ) und konnte Heidi nicht mitnehmen.
    So parkte sie die kleine bei ihrem Großvater, der eben hoch oben auf der Alm lebte, nachdem er sich mit den Bewohnern des Dorfes zerstritten hatte. Erst war der alte Kanbe garnicht gut auf die kleine zu sprechen, aber nach und nach hat sie sein Herz erweicht und er liebte sie von ganzen Herzen.
    So ging das Leben auf der Alm weiter, bis besagte Tante wieder auftauchte, da für die Tochter der Sesemanns, Klara, eine Spielgefährtin gesucht wurde, was Heidi sein sollte. Also nahm sie die kleine unter großen geheule von Seiten Heidis und unter ziemlich unterdrückter Wut des Opas mit nach Frankfurt.
    Klara und Heidi wurden beste Freundinnen und erst, als die kleine so sehr an Heimweh erkrankte, dass der Arzt es für Lebensgefährlich hielt, konnte sie wieder heim.