Rest in Paper: Domicile

Erster Band in Deutschland: Januar 2010

Überlebensdauer: Ein Band 

In Japan: Nie erschienen

 

† Was war die Handlung des Manga?

Im 13. Jahrhundert steht die Stadt Köln einer dämonischen Plage gegenüber: Da der Baumeister des Dom's einen Pakt mit dem Prinzen der Finsterniss schloss wurde das Land von Abscheulichkeiten beinahe gänzlich überrant. Nur das "Daimonion", ein magisches Buch mit großen Kräften, konnte

©Robert Labs, Domicile, Tokyopop 2010
©Robert Labs, Domicile, Tokyopop 2010

die teuflischen Heerscharen zurückschlagen und bis zu den Zeiten des zweiten Weltkrieges bannen. Doch während die Aliierten die Stadt aus der Luft bombadieren erscheint ein Mädchen namens Melissa in Begleitung ihres Hausmädchens Xin um eben dieses Buch wiederzufinden. Der Fundort des Buches war die letzte Botschaft von Melissas verschollenem Vaters. Nach einigen Schwierigkeiten schaffen es beide Damen das Daimonion zu finden und es zu öffnen, was nicht nur die Abscheulichkeiten zurückkehren lässt, sondern auch Cebrail, einen Dämon der es sich zur Aufgabe machte Melissa zu beschützen. Können sie das Ende der Menschheit verhindern?

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Ein Werk das niemals "offiziell" eingestellt wurde ^^; (Peinlich wenn das dann doch mal irgendwann weitergeht) aber da der Verlag schon erklärte keine zweite Ausgabe zu veröffentlichen und Mangaka Robert Labs letztes Lebenszeichen dazu 2011 war bin ich wohl auf sicherer Seite. Das Domicile erfolglos war ist sicher keine Ausrede, die Zahlen waren recht gut und für einen deutsches Werk sogar recht überdurchschnittlich, zumal es sogar eine "Perfect Edition" gab die die Fans bereitwillig erworben haben, in Hoffnung auf eine Fortsetzung...

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Es gab niemals eine klare Aussage vom Mangaka darüber also würde ich behaupten: Es lag am Mangaka ^^; Ich möchte eigentlich niemanden direkt einen schwarzen Peter zuschieben aber es ist Fakt das auch bei "Dragic Master", einem

© Robert Labs, Domicile, Tokyopop 2010
© Robert Labs, Domicile, Tokyopop 2010

früheren Werk von Robert Labs, eine Veröffentlichungslücke von vier Jahren auftrat... und das bei insgesamt nur zwei Bänden! O_o Seit heute hat Robert Labs keinerlei Mangawerke mehr herausgebracht und hat sich soweit mir bekannt nie offiziell dazu geäußert. Das Ganze ist meiner Meinung nach eine mehrfache Tragödie: Nicht nur bringen solche "Arbeitsethiken" die eh wackelige deutsche Szene in Verruf, schlimmer ist noch das vergeudete Potenzial: Niemals habe ich mehr Entwicklung im Zeichenstil gesehen als bei Robert Labs Arbeit. Vergleicht man seine Frühen Werke mit Domicile ist das nahezu ein Quantensprung und definitiv etwas das es mit japanischen Werken aufnehmen könnte... wäre da ein bessere Arbeitsmoral.

 

Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Was sagt ihr zu diesem Fall? Habt ihr gar neue Erkentnisse für mich? Kritik, Kommentare und Korrekturen gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    HotaruKiryu (Montag, 18 April 2016 19:33)

    Was eine Verschwendung. Als ich die Bilder sah, ging ich von einem Werk eines japanischen Mangaka aus. Jetzt bin ich doch etwas verblüfft. Vielleicht liegt es am Ende auch am Verlag, wer weiß. Aber die Zeichnungen dieses Zeichners sind wirklich spitze, ich mag sie wirklich sehr. Vielleicht wäre ein Statement nicht schlecht, oder so ... schade um das versenkte Potenzial. Wieder was neues gelernt, danke Kame ^^

  • #2

    Michaela (Freitag, 02 Dezember 2016 14:40)

    Dieser erste Band steht einsam und verlassen in meinem Bücherregal... Gab's da mit Tokyopop nicht auch noch eine andere Geschichte mit einem anderen Zeichner, KHAOS, oder so?

  • #3

    AndyYui (Sonntag, 13 Mai 2018 21:41)

    Kurzzeitig gab es letztes Jahr bei Amazon den zweiten Band vor zu bestellen. Habe ich getan und nach ca. nem halben Jahr musste die Bestellung von Seiten Amazon storniert werden.