Rest in Paper: Lagoon Engine

Erster Band in Deutschland: April 2005

Überlebensdauer: Drei Bände (Letzter Dezember 2005)

In Japan: Mit sieben Bänden abgeschlossen

 

† Was war die Handlung des Manga?

En Ragun und Jin Ragun sind junge Brüder mit einer besonderen Kraft: Sie sind Magisch begabt und führen ein Gakui, eine magische Waffe mit immensen Kräften um Dämonen und böse Geister, sogenannte "Maga" aufzuspüren

und aus unserer Welt zu verbannen. Da ihre Mutter eine umherziehende Schriftstellerin ist und ihr Vater immer auf Geschäftsreisen kommen die Geschwister immer herum um neue Maga aufzuspüren und mit einem Bannkreis unschädlich zu machen. Dabei bekommen sie sogar Unterstützung von ihren eigenen Maga: Sora ist für den Kampf geeignet, während der Geist Koga alle Wesen unabhängig der Sprachbarriere verstehen kann. Als ihr Cousin Ayato bei ihnen einzieht sind Jin und En ziemlich verwirrt, denn er ist in der Lage ihr Gakui zu führen, etwas das eigentlich kein normaler Mensch kann...

 

† Was wissen wir sonst noch darüber?

Mangaka Yukiru Sugisaki und der Verlag Carlsen hatte eine verdammt gute Beziehung zueinander vor dem Jahr 2000: Brain Powerd, Candidate for Goddess und selbstverständlich D.N. Angel waren ziemlich erfolgreiche Serien die sich hierzulande (bedenkt man die Zeit) echt gut verkauft hatten. Aktueller ist ihre Serie bei Tokyopop am laufen: 1001 Knights. Lagoon Engine hat in Japan selber sogar noch eine Fortsetzung mit "Lagoon Engine Einsatz" bekommen.

 

Was wurde dem Werk zum Verhängnis?

Wie gesagt, Carlsen und die Zeichnerin hatten eine klasse Beziehung: Sie machte immer wieder Hits, und Carlsen verhökerte sie gegen gutes Geld. Bis Lagoon Engine. Der Manga spielt viele Klischees ab und die Helden sind 12 Jahre

alt... scheinbar nichts was der deutschen Leserschaft Interesse entlocken konnte. Da die Verkaufszahlen mäßig waren und die Veröffentlichungsabstände (bei der Mangaka typisch) ziemlich groß wurden beschloss der Verlag die Serie pausieren zu lassen, doch am Ende wollte und konnte man die Geschichte nicht weiter fortsetzen und stellte sie komplett ein, selbst das Artbook "Feder" wurde entgegen erster Ankündigungen nicht mehr veröffentlicht. Ein wenig schade, es zeigt das selbst "Cashcows" von den Verlagen fallen gelassen werden müssen wenn ein Mißerfolg einkehrt.

 

Es bleibt mir nichts weiter zu sagen als: R.I.P.

 

Kennt ihr das Werk? Was haltet ihr von den Werken der Mangaka? Zurecht ein Flop oder doch verkannter Hit? Korrekturen, Kritik und Kommentare aller Art gerne gelesen ^^

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0